Hoykenkamp und Grüppenbühren marschieren im Einklang Einer von beiden

Ganderkesee. In der Handball-Landesliga Weser-Ems scheint immer mehr auf einen Zweikampf zwischen der TS Hoykenkamp und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hinauszulaufen. Während die Turnerschaft beim direkten Konkurrenten TV Dinklage bestand, schlug Bookholzberg den Rangzehnten TvdH Oldenburg II.
24.01.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Frederic Oetken

Ganderkesee. In der Handball-Landesliga Weser-Ems scheint immer mehr auf einen Zweikampf zwischen der TS Hoykenkamp und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hinauszulaufen. Während die Turnerschaft beim direkten Konkurrenten TV Dinklage bestand, schlug Bookholzberg den Rangzehnten TvdH Oldenburg II. Somit haben beide Teams weiter sechs Minuspunkte auf dem Konto und führen die Tabelle an.

TV Dinklage - TS Hoykenkamp 29:30 (12:12): Mit dem Fanbus ging es für die Truppe von Trainer Frank Kessler Richtung Dinklage. Allerdings hatte den Coach zuvor eine Hiobsbotschaft erreicht: Hergen Schwarting meldete sich mit Fieber ab. Doch die Kessler-Sieben zeigte sich sofort „richtig gallig“, so der Coach. Von Beginn an entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte und die Führung ständig wechselte.

Kessler ließ in einer 6:0-Formation verteidigen, in der Hannes Ahrens sehr gut dirigierte. Im Angriff musste sich die Turnerschaft jeden Treffer hart erarbeiten. „Wir sind leider nicht so richtig ins Tempospiel gekommen und haben kaum einfache Tore über die erste oder zweite Welle erzielt“, schilderte Kessler. Im zweiten Durchgang blieb es spannend. Zwar lag Hoykenkamp in der 52. Minute schon mit 21:23 zurück, jedoch ließen sich die Gäste davon nicht beirren. Sechs Minuten später führten sie mit 29:26. In der Schlussphase war es dann Alexander Kirchhof, der zwei wichtige Treffer erzielte und sein Team damit auf die Siegerstraße führte. Kirchhof sah 15 Sekunden vor dem Ende die Rote Karte wegen Foulspiels, doch seine Teamkameraden spielten die letzten Sekunden sicher herunter und fuhren die zwei Punkte ein. „Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg für uns. Wir waren in der Schlussphase die etwas cleverere Mannschaft und haben weniger Fehler gemacht“, resümierte Frank Kessler.

TvdH Oldenburg II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 27:33 (12:15): Die Bookholzberger bauten ihre Serie weiter aus, seit zwölf Spielen sind sie nun ungeschlagen. Das Team von Trainer Sven Engelmann fand allerdings überhaupt nicht gut in die Partie. Ein Grund dafür war die 5:1-Deckung der Oldenburger. „Wir haben keinen Druck zum Tor entwickeln können und sind nicht in die Nahtstellen gekommen. Somit konnte Oldenburg einige Bälle erobern und einfache Tore erzielen“, schilderte Engelmann.

Nach einer Auszeit der Gastgeber lief es jedoch für die HSG wesentlich besser, und sie konnte sich bis zur Pause auf drei Tore absetzen. Nach dem Seitenwechsel spielte Bookholzberg konsequent weiter. Immer wieder beschäftigte Youngster Jan-Niklas Ordemann die gegnerische Defensive. Auch in der Deckung bekam die Engelmann-Sieben immer besseren Zugriff. Sie setzte sich Tor um Tor ab, Oldenburg konnte letztlich nicht mehr entscheidend verkürzen. „Wir haben das Spiel ab Mitte der ersten Halbzeit kontrolliert und letztlich verdient gewonnen. Wir haben im Angriff wirklich gute Aktionen gezeigt und den Gegner in der Abwehr dann auch besser im Griff gehabt“, bilanzierte Sven Engelmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+