Grün-Gold-Club und BHC für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit mit dem Grünen Band ausgezeichnet Einfach vorbildlich

Bremen. Erfolgreiche Jugendarbeit lohnt sich – und für die Hockeyabteilung des Bremer Hockey Club und den Grün-Gold-Club Bremen im Besonderen: Beide Vereine bekamen vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) am Donnerstag die Verleihung des „Grünen Bandes“ zugesprochen.
11.07.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ruth Gerbracht und Helge Hommers

Erfolgreiche Jugendarbeit lohnt sich – und für die Hockeyabteilung des Bremer Hockey Club und den Grün-Gold-Club Bremen im Besonderen: Beide Vereine bekamen vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) am Donnerstag die Verleihung des „Grünen Bandes“ zugesprochen.

Mit dem Nachwuchspreis ehrt der DOSB gemeinsam mit der Commerzbank AG seit 1986 jährlich bundesweit fünfzig Bewerber, die sich durch hervorragende Talentförderung auszeichnen. Verbunden mit der Honorierung ist zudem eine Förderprämie in Höhe von je 5000 Euro. „Dass gerade wir als verhältnismäßig kleiner Verein den Preis bekommen haben, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer guten Arbeit“, sagt Martin Schultze, sportlicher Leiter des BHC. „Die Feld- und Hallen-Meisterschaft unserer A-Mädchen war das i-Tüpfelchen unserer Bewerbung.“

Auch der Vorsitzende des Grün-Gold-Club Bremen war begeistert, als er von der Auszeichnung hörte. Bei der dritten Bewerbung hatte es endlich geklappt. „Dabei geht es nicht allein um die finanzielle Unterstützung, die wir sicherlich gut gebrauchen können“, erklärt Jens Steinmann. „Die Prämierung ist vor allem eine Wertschätzung für unsere intensive und erfolgreiche Jugendarbeit und zugleich ein Dankeschön an alle, die daran beteiligt sind.“ Die enge Zusammenarbeit mit den Bremer Schulen sowie eine vorbildliche Integration von jungen Ausländern in den Tanzsport zeichnen die nachhaltige Jugendarbeit im Grün-Gold-Club aus. Erstmals wird Tanzsport im kommenden Schuljahr Unterrichtsfach an der sportbetonten Schule an der Ronzelenstraße. Das ist in Deutschland einmalig. Ein Ergebnis erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Verein und Schule in Bremen.

Zudem hat es der Grün-Gold-Club geschafft, mit Hilfe einer fortwährenden Nachwuchsarbeit, ihre Weltmeisterformationen über die Jahre immer wieder mit neuen Tänzern und Tänzerinnen zu ergänzen. Aber nicht nur die Formationen haben den Club international erfolgreich gemacht. Auch im Einzeltanz trägt die Nachwuchsarbeit Früchte. Bestes Beispiel: Das Grün-Gold-Paar Daniel Dingis und Natascha Velikina ist deutscher Jugend-Meister. Mit 14 Jahren gelangten die beiden bei ihrer ersten Weltmeisterschaft auf Anhieb ins Viertelfinale.

Die offizielle Übergabe des „Grünen Bandes“ erfolgt im Herbst im Rahmen einer Deutschlandtournee. Als offizielle Botschafter werden Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann und Moritz Fürste, zweifacher Goldmedaillengewinner im Hockey, nach Bremen kommen. Hoher Besuch also, auf den sich besonders Martin Schultze freut. Schließlich kennen er und Fürste sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim Uhlenhorster Hockey Club. Und wer weiß, vielleicht ist es in ein paar Jahren ein Sportler aus Bremen, der das „Grüne Band“ überreicht. Gute Bedingungen findet der Nachwuchs hier in jedem Fall.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+