Der TSV Süstedt ist für die Aktion "Leidenschaftlichste Frauenfußball-Mannschaft Deutschlands" prädestiniert Einheit auf und außerhalb des Platzes

Süstedt. Wie alles angefangen hat? Ganz klar, die Mama ist schuld. "Ich habe meiner Mutter vor drei Jahren ein Abo der Zeitschrift Brigitte geschenkt", erzählt Anne Kristin Klare, "und sie hat uns dann auf diesen Wettbewerb aufmerksam gemacht." Gesucht wurde die leidenschaftlichste Frauenfußballmannschaft Deutschlands. Diese Suche hätten sich die Leute von der Brigitte sparen können - beim TSV Süstedt fühlt man sich längst als solche. Dort führt ein Team aktuell die 1. Kreisklasse Diepholz an, das sich nicht nur auf, sondern vor allem außerhalb des Platzes als Einheit versteht. Feiern und Fußball (oder umgekehrt) gehen hier Hand in Hand. Beim TSV wird der Begriff Teamspirit nicht nur gesagt, sondern gelebt. Klarer Fall: Der Brigitte-Wettbewerb war den Süstedterinnen auf den Leib geschneidert.
07.05.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Einheit auf und außerhalb des Platzes
Von Jens Hoffmann

Süstedt. Wie alles angefangen hat? Ganz klar, die Mama ist schuld. "Ich habe meiner Mutter vor drei Jahren ein Abo der Zeitschrift Brigitte geschenkt", erzählt Anne Kristin Klare, "und sie hat uns dann auf diesen Wettbewerb aufmerksam gemacht." Gesucht wurde die leidenschaftlichste Frauenfußballmannschaft Deutschlands. Diese Suche hätten sich die Leute von der Brigitte sparen können - beim TSV Süstedt fühlt man sich längst als solche. Dort führt ein Team aktuell die 1. Kreisklasse Diepholz an, das sich nicht nur auf, sondern vor allem außerhalb des Platzes als Einheit versteht. Feiern und Fußball (oder umgekehrt) gehen hier Hand in Hand. Beim TSV wird der Begriff Teamspirit nicht nur gesagt, sondern gelebt. Klarer Fall: Der Brigitte-Wettbewerb war den Süstedterinnen auf den Leib geschneidert.

Als Anne Kristin Klare ihre Mannschaftskolleginnen von der Aktion unterrichtete, stieß sie auf kollektive Zustimmung. Die Teilnahme war schnell beschlossene Sache. Gemeinsam mit Antje Hattermann machte sie sich federführend ans Werk, um ein attraktives Konzept zu erstellen, das die Brigitte-Leser überzeugen sollte. Schließlich galt es 113 Konkurrenten aus dem gesamten Bundesgebiet zu toppen, die sich ebenfalls als besonders leidenschaftlich einstuften.

"Die ganze Vorbereitung hat schon ganz schön Zeit in Anspruch genommen", blickt Anne Kristin Klare auf die zurückliegenden Wochen. Immerhin galt es einen Fragebogen nebst möglichst originellen Antworten zu erstellen und ein lustiges Video zu drehen. Das war zwar nicht zwingend vorgeschrieben, aber die Süstedterinnen wollten gewappnet sein - und ihre Argumente optisch perfekt untermalen.

Mehrere Nachtschichten

So sieht man sie in dem siebenminütigen Streifen beim Training, bei einem gemeinsamen Besuch des Brokser Marktes, beim Beachsoccer in Cuxhaven und dann wieder bei einem Meisterschaftsspiel nebst gemeinsamem Torjubel - unterlegt mit der Musik der Sportfreunde Stiller. Was jetzt so locker-flockig aussieht, ist mit viel Liebe zum Detail entstanden. "Um das Video zu schneiden, sind mehrere Nächte draufgegangen", erzählt Antje Hattermann von arbeitsreichen und schlaftrunkenen Stunden am heimischem Laptop.

Der Film kommt direkt aus dem Leben - so sind sie wirklich, die Fußball-Frauen des TSV Süstedt. "Wir unternehmen viel zusammen", bestätigt Iris Hemker und schildert ihren persönlichen Eindruck: "Ich habe vor fünf Jahren hier angefangen. Wir gehen gerne und regelmäßig zusammen auf Tour, sind eine richtige Einheit. Das kannte ich bis dahin so gar nicht." Selbstverständlich ist das harmonische Miteinander nicht unbedingt: Immerhin ist die älteste Spielerin Nadine Hasselhop 28 Jahre alt und zweifache Mutter, während die jüngste Annika Henneke ein 17-jähriger Teenager ist. Dass die Interessen da nicht immer die gleichen sein können, liegt auf der Hand. Und doch schaffen es die Spielerinnen immer, einer Nenner zu finden, der allen gefällt.

Wenn die Truppe in der Vereinsgaststätte gemeinsam aufläuft, sind alle denkbaren Generationskonflikte mit einem Schlag über Bord geworfen. "Das zeichnet die Mannschaft aus", bestätigt Trainer Jens Grieswald, der das Amt seit fünf Jahren inne hat, aber nach dieser Saison aus gesundheitlichen Gründen abgeben wird. Ein Nachfolger wird gesucht.

Die Aufgabe ist nicht zuletzt auch aus sportlicher Sicht reizvoll. Immerhin winkt im neunten Jahr des Bestehens der Aufstieg in die Kreisliga. "Und den wollen wir auf jeden Fall packen", versichert Anne Kristin Klare, die Mannschaftsführerin.

Mit dem gleichen Engagement wollten die Süstedterinnen auch bei der Brigitte-Aktion punkten. "Wir haben unser ganzes Umfeld genervt, für uns zu voten", gesteht Nadine Hasselhop. "Und ich war schließlich überrascht, wie viele Menschen mit berichtet haben, dass sie für uns gestimmt haben." Letztlich waren es so viele, dass es für Platz zwölf unter insgesamt 114 teilnehmenden Teams reichte.

Nicht schlecht, sollte man meinen. Und doch: Der niegelnagelneue Mannschaftsbus, der als erster Preis ausgelobt ist, wird in Zukunft ein anderes Frauenfußballteam durch die Gegend kutschieren und nicht die Süstedterinnen. "Dass wir nicht noch ein bisschen weiter oben platziert sind, enttäuscht mich schon ein bisschen", bekennt Nadine Hasselhop.

Ihre gute Laune lassen sich die TSV-Damen davon aber nicht vermiesen. Garantiert nicht! Zumal die Mühe nicht umsonst gewesen ist. Immerhin erhielt der TSV Süstedt einen Sonderpreis: zehn Eintrittskarten für das Länderspiel der Deutschen Frauennationalmannschaft am 3. Juni in Osnabrück gegen Italien. Zehn Mal ViP-Loge, versteht sich.

Allerdings taucht an dieser Stelle ein echtes Problem auf. "Nur zu zehnt?", fragt sich Anne Kristin Klare, "das würde eigentlich gegen unseren Teamgeist sprechen." Schließlich besteht der aktuelle Kader aus 18 Spielerinnen - und wenn, dann sollen alle mit. So handhaben es die Fußball-Damen des TSV Süstedt grundsätzlich - und haben damit jede Menge Spaß und Erfolg.

Übrigens: Neue Fußballerinnen sind beim TSV durchaus willkommen. Wer also Lust hat mitzukicken, sollte sich vielleicht mal mittwochs ab 19.30 Uhr zum Training auf dem örtlichen Sportplatz einfinden. Die passenden Argumente, um dauerhaft beim TSV aktiv zu sein, wird die Mannschaft dann schon liefern - mit Leidenschaft . . .

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+