1:3 kostet die Tabellenführung Eintracht Aumund hat es erwischt

Aumund. Am 7. Spieltag der Fußball-Kreisliga A hat es den SV Eintracht Aumund erwischt.
20.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Aumund. Am 7. Spieltag der Fußball-Kreisliga A hat es den SV Eintracht Aumund erwischt. Nach zuvor sechs Siegen in Serie unterlag der Bezirksliga-Absteiger dem Bremer SV auf eigenem Platz mit 1:3 (1:1). „Nach den letzten Auftritten, die wir mit Glück gewonnen haben, war es an der Zeit. Vielleicht auch zum richtigen Zeitpunkt“, ordnete Teammanager Joachim Burdorf den Schuss vor den Bug als möglicherweise hilfreich ein. Burdorf sprach von einem gutklassigen Spiel auf Augenhöhe, bei dem der neue Tabellendritte die Aumunder Fehler gnadenlos ausgenutzt hätte. Das 0:1 (13.) glich Serhat Akbaba nach Kopfballablage von Pascal Sperling schnell aus (16.). Nach der Halbzeit vergab Sperling mit seinem an den Pfosten gehenden Lupfer die Führung (59.), der Bremer SV war hingegen im Abschluss eiskalt und traf zum 3:1 (61./74.). „Der Bremer SV war einen Tick besser“, urteilte Aumunds Trainer Sascha Adler, der seinem Team keinen Vorwurf machte: „Die Mannschaft hat alles versucht.“ Aumund gab mit der Niederlage die Tabellenführung an den Habenhauser FV II ab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+