Fußball 1. Kreisklasse Einvernehmliche Trennungen

Gleich vier der sechs Begegnungen der 1. Fußball-Kreisklasse enden mit einem Unentschieden. Unter anderem knöpfte Schlusslicht TSV Bierden Spitzenreiter TSV Otterstedt einen Punkt ab.
29.10.2018, 14:17
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Gleich vier der sechs Spiele in der 1. Fußball-Kreisklasse enden am 11. Spieltag mit einem Unentschieden. Überraschend kam dabei Schlusslicht TSV Bierden beim Spitzenreiter TSV Otterstedt zu einem Punkt. Auch der Zweite Blender patzte. Das Team von Olaf Berghold führte im Derby beim MTV Riede bereits mit 3:0, musste sich am Ende mit einem Remis zufriedengeben. Erfolgreich war Achims Zweite, die gegen TSV Brunsbrock II gewann. Ebenso der SVV Hülsen II, der Bassens Reserve mit einer Niederlage nach Hause schickte. Beim Kellerduell in Oyten gegen Baden wurden vier Spieler vorzeitig des Feldes verwiesen.

TSV Achim II - TSV Brunsbrock II 1:0 (1:0): Die Achimer Zweite hat sich durch den Erfolg stabilisiert und nimmt einen sicheren Platz im Mittelfeld der Tabelle ein, während die Roten Teufel aus Brunsbrock nach ihrem sechsten sieglosen Spiel das Abstiegsgespenst noch längst nicht besiegt haben. Das Tor des Tages für die Gastgeber erzielte Volker Brandt im Nachsetzen, nachdem Ramazan Kiremit den Ball im Anschluss einer Ecke gegen die Latte geköpft hatte (41.). Die Elf von Emir Abidovic agierte über die gesamte Spielzeit überlegen. Jedoch verpasste sie es, sich gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste klare Torchancen zu erarbeiten. „Bei uns kam einfach der letzte Pass nicht an“, betonte Abidovic.

MTV Riede II - TSV Blender 4:4 (2:3): Ein rassiges Gemeindederby sahen die Besucher am Segelhorst. Die Gäste aus Blender führten nach einer halben Stunde durch die Tore von Sebastian Müller (13.), Finn-Marten Schröder (15.) und Andy Gefeke (30.) komfortabel mit 3:0, ehe das Team von Andreas Rühmann mit großem Kampfgeist antwortete. Noch vor der Pause kamen die Blauen durch die Treffer von Janek Wohlers (33.) und Mischa Piepke (44.) auf 2:3 heran. Als Wohlers nach einer Stunde zum 3:3 traf, schien die Partie zu kippen, doch Blender fand ins Spiel zurück und ging fünf Minuten vor dem Schlusspfiff durch einen Treffer von Ahmadi Alisher mit 4:3 in Führung. Mit seinem dritten Treffer belohnte Wohlers in der Nachspielzeit zum 4:4-Endstand sein Team und sich mit einem Punkt. „Wir haben eine tolle Moral gezeigt und uns den Zähler durch unseren großen Willen erkämpft. Letztlich war er auch verdient“, resümierte Rühmann.

SVV Hülsen II - TSV Bassen II 1:0 (1:0): Michael Schwenk avancierte mit seinem Treffer nach einer halben Stunde zum Matchwinner für den SVV. Das Tor resultierte aus einem Pressschlag zwischen Spielertrainer Lasse Gehlich und einem Bassener Abwehrmann, bei dem der Ball vor die Füße von Schwenk trudelte. Dieser musste nur noch einschieben. Kurz nach der Führung gerieten die Platzherren in Unterzahl, weil sich Björn Precht eine Notbremse erlaubte und dafür die Rote Karte sah (31.). Bassen hatte in Durchgang zwei wesentlich mehr vom Spiel, fand aber kein Mittel, um die sattelfeste Defensive des SVV um Eike Söhn und Dominik Sielemann zu überlisten.

TV Oyten III - SV Baden 2:2 (1:0): Oytens Trainer Marco Blöthe sprach von einem überforderten Schiedsrichter, der drei Oytener Spieler und einen Badener des Feldes verwies. So sahen in der 87. Minute Andy Krist und ein Badener jeweils wegen Tätlichkeit Rot. In der Nachspielzeit erwischte es Oytens Nassim-Rudwan Ghariz, der wegen wiederholten Fouls die Ampelkarte sah und Prodan Küsel, der nach Abpfiff wegen Beleidigung Rot sah. Auch zwei Strafstöße waren nach Ansicht von Blöthe strittig. Den ersten Elfer hielt Oytens Keeper Tobias Hollander (43.), den zweiten verwandelte Oytens Felix Polacek zwei Minuten vor Schluss zum 2:2. Oyten ging in der niveauarmen Partie durch Kai Bartels in Führung (15.). Der Badener Ogün Murat wendete das Spiel zwischenzeitlich mit einem Doppelpack (50./81.).

TSV Thedinghausen II - Verdener Türksport 1:1 (0:1): In der sehr fairen Begegnung markierte Artur Magel nach zehn Minuten das 1:0 für den Türksport. Ein glückliches Händchen hatte Thedinghausens Trainer Jan Kampe zehn Minuten vor Schluss, als er Aljoscha Bjelotomic einwechselte. Bjelotomic nutzte seine Spielzeit und schoss das Ausgleichstor, als er gerade eine Minute auf dem Platz war. Für das Zuspiel war Sören Maaß per Querpass im Strafraum verantwortlich. „Der Türksport hat sehr defensiv agiert. Wir hatten daher mehr vom Spiel. Das Ergebnis ist mit dem Remis gerecht“, befand Kampe.

TSV Otterstedt - TSV Bierden 0:0: Schlusslicht Bierden zeigte in Otterstedt eine beeindruckende Leistung. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, sagte Gäste-Coach Claas Bahrenburg, dessen Elf nicht eine zwingende Chance erspielte. Die Bierdener kamen durch ein kompaktes Mittelfeld immer wieder in Ballbesitz und erarbeiteten sich mehrere beste Chancen. Weil Otterstedts Tormann Jan Heimert aber einen guten Tag erwischte und alles hielt, was auf seinen Kasten abgefeuert wurde, blieb es beim torlosen Remis. „Letztlich müssen wir froh über den Punkt sein und dass die Konkurrenz ebenfalls nicht siegreich war“, resümierte Bahrenburg, dessen Team weiterhin die Tabelle anführt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+