Eishockey Dominik Hasek nach Moskau - Kotschnew muss weichen

Moskau. Der tschechische Eishockey-Star Dominik Hasek wechselt zum russischen KHL-Club Spartak Moskau und verdrängt dort den deutschen Nationaltorwart Dimitrij Kotschnew. Hasek unterzeichnete in Moskau einen Einjahresvertrag.
07.06.2010, 19:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Moskau. Der tschechische Eishockey-Star Dominik Hasek wechselt zum russischen KHL-Club Spartak Moskau und verdrängt dort den deutschen Nationaltorwart Dimitrij Kotschnew. Hasek unterzeichnete in Moskau einen Einjahresvertrag.

«Das Geld spielt sicher eine Rolle, aber für mich geht mit dem Wechsel zu diesem sagenhaften Verein ein Kindheitstraum in Erfüllung», sagte der zweifache Stanley-Cup-Gewinner. Der Wechsel kostet Kotschnew den Posten im Tor von Spartak. Der in Kasachstan geborene 28-Jährige wechselt an die Wolga zu KHL-Konkurrent Lokomotive Jaroslawl. In zwei Jahren bei Spartak hatte sich Kotschnew einen Stammplatz erkämpft.

Hasek sagte, er wolle sich in Russland mit guten Leistungen auch wieder für die tschechische Nationalmannschaft empfehlen. Er ist mit 45 Jahren der älteste Profi der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL). Der Olympiasieger von 1998 hatte in der angelaufenen Saison mit seinem Heimatverein HC Pardubice die tschechische Meisterschaft gewonnen. «Über den Wechsel habe ich lange mit meinem Bruder Martin diskutiert, der ein Jahr lang als Fußballprofi bei Dynamo Moskau spielte.»

Er habe viele Angebote gehabt, darunter auch aus Deutschland, sagte Hasek der Nachrichtenagentur dpa in Moskau. «Natürlich haben mich die Leistungen der Deutschen bei der jüngsten Weltmeisterschaft beeindruckt, immerhin stand die Mannschaft kurz vor dem Finale.» Aber erst das nächste große Turnier zeige, ob das Team zu einer konstanten Leistung fähig sei. «Ich glaube nicht, dass Deutschland schon soweit ist wie Tschechien, Russland oder Schweden. Aber mit dem vierten Platz bei der WM hat es einen großen Schritt nach vorne getan.» (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+