Eishockey Drei Bewerbungen für Eishockey-WM 2016

Bratislava. Russland, die Ukraine und Dänemark bewerben sich am Wochenende in Bratislava um die Ausrichtung der Eishockey-WM 2016. Die Entscheidung trifft der Kongress des Weltverbandes IIHF.
10.05.2011, 16:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bratislava. Russland, die Ukraine und Dänemark bewerben sich am Wochenende in Bratislava um die Ausrichtung der Eishockey-WM 2016. Die Entscheidung trifft der Kongress des Weltverbandes IIHF.

Während Russland, das zuletzt 2007 Gastgeber war, Moskau und St. Peterburg als Austragungsorte aufbietet, schickt die Ukraine Kiew ins Rennen. Die Ukrainer, deren Team derzeit nur zweitklassig ist, waren zuletzt bei der WM-Vergabe für 2015 Tschechien unterlegen.

Dänemark will neben Herning, wo es eine 12 000 Zuschauer fassende Halle gibt, im Parken-Stadion von Kopenhagen spielen lassen. Die Arena für 42 000 Zuschauer, wo sonst die Fußball-Nationalmannschaft antritt, verfügt über ein verschließbares Dach. Auf der Hälfte der Rasenfläche soll dann quer ein Eishockey-Spielfeld errichtet werden. Inklusive der Plätze auf Hilfstribünen sollen 15 000 Fans die WM-Spiele verfolgen können.

In den kommenden beiden Jahren richten Schweden und Finnland die Turniere gemeinsam in Stockholm und Helsinki aus. 2014 gastiert die WM erstmals in Weißrussland, ein Jahr später dann in Tschechien. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+