Werders C-Jugend feiert 26:15-Sieg über Komet Arsten II Empfehlung für das Topspiel

Östliche Vorstadt. Der Handball-Nachwuchs des SV Werder Bremen feierte in der Vorrunde zur Handball-Oberliga zwei klare Siege. Seine weibliche A-Jugend kehrte nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit einem 41:26-Erfolg von der HG Rosdorf-Grone zurück, die weibliche C-Jugend feierte mit dem 26:15 über den TuS Komet Arsten II den dritten Sieg im dritten Spiel.
20.09.2018, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Östliche Vorstadt. Der Handball-Nachwuchs des SV Werder Bremen feierte in der Vorrunde zur Handball-Oberliga zwei klare Siege. Seine weibliche A-Jugend kehrte nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit einem 41:26-Erfolg von der HG Rosdorf-Grone zurück, die weibliche C-Jugend feierte mit dem 26:15 über den TuS Komet Arsten II den dritten Sieg im dritten Spiel.

Die weibliche A-Jugend der Grün-Weißen musste bei ihrer 41:26 (18:19)-Saisonpremiere in Rosdorf-Grone auf acht Spielerinnen verzichten und ließ im ersten Durchgang vor allem die Zweikampfhärte in der Abwehr vermissen. „Wir haben nicht so verteidigt, wie wir uns das vorgenommen hatten“, monierte Werders Trainer Dominic Buttic, der mit dem 18:19-Halbzeitrückstand überhaupt nicht zufrieden war. Das schmierte er seinem Team in der Pausenbesprechung kräftig auf's Brot.

Das verfehlte seine Wirkung nicht, denn die Grün-Weißen zeigten sich danach von einer ganz anderen Seite. Sie erarbeiteten sich nach dem 19:21-Rückstand einige Bälle und drehten den Spieß innerhalb von elf Minuten zum 30:21-Vorsprung um (43.). In dieser Phase trafen vor allem Alicia Rißland (4), Nina Engel (3/1) und Hanna Ferber-Rahnhöfer(2) ins Schwarze. Letztendlich wiesen sie die Niedersachsen mit einem 23:7-Lauf im zweiten Durchgang mehr als deutlich in die Schranken und erwarten am Sonntag um 13.30 Uhr den Hannoverschen SC in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle.

SV Werder Bremen: Gärdes; R. Engel (1), Harjes (2), Dörgeloh (3), N. Engel (9/1), Döpke (2), Schengalz (7), Schluroff, Ferber-Rahnhöfer (10), Rißland (7).

Die weibliche C-Jugend des SVW warf sich mit einem 26:15 (12:7)-Heimsieg über den TuS Komet Arsten II auf das Topspiel bei der JSG Wilhelmshaven (Sonnabend, 13 Uhr) ein. In dem Duell treffen zwei ungeschlagene Spitzenteams aufeinander, die um die beiden Qualifikationsplätze für die Oberliga buhlen. Angesichts der vorherigen Ergebnisse des TuS Komet Arsten II waren die Gastgeberinnen mit einer gewissen Portion Respekt ins Duell gegen den Stadtrivalen eingestiegen. Da sie die Südbremerinnen mit ihrer 3:2:1-Abwehr sehr frühzeitig attackierten und auch im Angriff viel Bewegung ohne Ball zeigten, war das der Schlüssel zum Sieg.

„Meine Mannschaft wird mutiger und handlungsschneller“, freute sich Werders Trainerin Grit Gerke über die Fortschritte ihrer Talente. Die setzten sich über 3:0 durch den Treffer von Annika Paeslack weiter auf 9:3 ab (14.) und bauten ihren Vorsprung Stück für Stück weiter aus.

SV Werder Bremen: Schikora, Rau; Krawutschke (4), Zimmer (1), Kartal, Schmiemann (1), Otto (4), Budelmann (10/2), Paeslack (4), Jarocki, Behrens (2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+