Seit fünf Spieltagen ohne Sieg: Tischtennis-Bezirksligist muss auch Aufsteiger Holtum III die Punkte überlassen Emtinghausen von 0:4-Rückstand entnervt

Die Tischtennis-Damenmannschaft des TSV Emtinghausen scheint das Siegen verlernt zu haben. Im vorletzten Hinrundenspiel musste sie sich auch dem TSV Holtum (Geest) III mit 6:8 geschlagen geben und fiel in der Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen auf Platz sieben zurück. Ebenfalls im Abwärtstrend sind die Herren des TV Sottrum in der Bezirksliga Rotenburg/Stade. Seit dem 7:9 gegen den VfL Sittensen II kommen sie nicht mehr über Relegationsplatz acht hinaus
08.12.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Uwe Reunitz

Die Tischtennis-Damenmannschaft des TSV Emtinghausen scheint das Siegen verlernt zu haben. Im vorletzten Hinrundenspiel musste sie sich auch dem TSV Holtum (Geest) III mit 6:8 geschlagen geben und fiel in der Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen auf Platz sieben zurück. Ebenfalls im Abwärtstrend sind die Herren des TV Sottrum in der Bezirksliga Rotenburg/Stade. Seit dem 7:9 gegen den VfL Sittensen II kommen sie nicht mehr über Relegationsplatz acht hinaus

Emtinghausen·Sottrum. Nach vier Spielen ohne Sieg hoffte Emtinghausen im Heimspiel gegen Aufsteiger Holtum III endlich wieder zwei Punkte einfahren zu können, um die Mannschaften aus der Abstiegszone auf Distanz zu halten. Das Vorhaben scheiterte. Holtums Dritte legte einen furiosen Start hin und konnte nach jeweils zwei gewonnenen Doppeln und Einzeln mit 4:0 in Führung gehen. Emtinghausen zeigte sich zwar nicht geschockt, war von dem misslungenen Auftakt aber zumindest irritiert. Erst als Imke Meyer im zweiten Durchgang gegen Christina Drewes ebenso in vier Sätzen punktete wie zeitgleich Heike Witte gegen Heidi Frede (Emtinghausen verkürzte dadurch auf 4:6), keimte wieder Hoffnung auf.

Dann musste sich Imke Meyer aber Holtums Spitzenspielerin Christiane Kuhnt mit 1:3 geschlagen geben. Jetzt war aus Sicht der Gastgeberinnen nur noch maximal ein Remis möglich. Maribel Stenzel (3:2 gegen Christina Drewes) und Susanne Burkel (3:1 gegen Heidi Frede) hatten Emtinghausen zunächst auf Kurs gehalten, dann ließ Heike Witte im abschließenden Einzel des Abends aber das nötige Stehvermögen vermissen. Sie führte im Vergleich mit Dorothea Schröder schon mit 11:5 und 11:7, kam aber entscheidend aus dem Rhythmus und musste sich noch mit 6:11, 4:11 und 7:11 geschlagen geben. Während der TSV Emtinghausen am morgigen Freitag in der Begegnung mit dem TV Oyten die Hinrunde bereits abschließt, hat der TSV Holtum III noch zweimal die Chance Punkte zu holen. Morgen gegen den TSV Farge-Rekum und am Sonntag im Auswärtsspiel gegen die FT Hammersbeck.

Der TV Sottrum konnte seine Talfahrt auch im Auswärtsspiel gegen den VfL Sittensen II nicht stoppen. Das 7:9 bringt ihn in der Bezirksliga Rotenburg/Stade in noch größere Abstiegsgefahr. Obwohl die Gäste erfolgreich gestartet waren (von drei Doppeln konnten zwei gewonnen werden) und kurz vor Schluss über eine 7:6-Führung verfügten, standen sie am Ende mit leeren Händen da. Mit Joachim Rosenbrock und Andre Milosch war Sottrum im unteren Paarkreuz schwächer besetzt als die Gastgeber, hier musste der TV alle vier Einzel abgeben. Îm oberen und mittleren Paarkreuz dagegen wurden die Punkte geteilt. Anschließend ging Sittensen erstmals in Führung.

Sottrum führt 7:6 und verliert

Nach zwei Sittenser Siegen im unteren Paarkreuz ließ auch Nils Voß dem Sottrumer Uwe Hünnekens im Spitzenspiel keine Chance. Er behauptete sich mit 12:10, 11:7 und 11:7. Damit führten die Gastgeber 6:4. Sottrum konnte aber noch einmal zurückschlagen, gewann ebenfalls drei Spiele in Folge und ging wieder mit 7:6 in Führung. Danach lief aber nichts mehr zusammen. Im unteren Paarkreuz gingen wieder beide Spiele an Sittensen, und Uwe Hünnekens/ Dirk Lüßen mussten zum Entscheidungsdoppel antreten. Nachdem sie zu Beginn des Wettkampfs noch geglänzt hatten, mussten sie sich Nils Voß und Andreas Kröger diesmal in vier Sätzen mit 9:11, 7:11, 12:10 und 4:11 beugen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+