Volleyball-Verbandsliga

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für Divanoglu-Team

Die Verbandsliga-Volleyballer des VSK Osterholz-Scharmbeck haben einen ganz wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Beim TV Cloppenburg setzten sich die Kreisstädter mit 3:2 durch.
14.01.2019, 20:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für Divanoglu-Team
Von Tobias Dohr
Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für Divanoglu-Team

Außenangreifer Hanno Holschen (grünes Trikot) fuhr mit den VSK-Volleyballern einen ganz wichtigen Auswärtssieg ein.

S. Brockmann

Osterholz-Scharmbeck. Die Verbandsliga-Volleyballer des VSK Osterholz-Scharmbeck haben einen ganz wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Beim TV Cloppenburg setzte sich die Formation um Spielertrainer Recep Divanoglu im Tiebreak mit 3:2 (24:26, 19:25, 25:18, 25:20, 15:8) durch und stellte somit den Anschluss an den Relegationsplatz wieder her. Dem VSK gelang dabei das Kunststück, einen Zweisatzrückstand noch zu drehen.

Da Jens Ahlers privat bedingt fehlte, beorderte Divanoglu Hanno Holschen und Thorsten Heitmann in die Mitte. Der wieder genesene Kapitän Marcus Balzer übernahm die Außenangreiferposition, Peter Zimmermann spielte diagonal. Doch in der kalten Halle fanden die Gäste zunächst nicht ins Spiel. Zwar wurde aus einem 18:22 noch einmal ein 23:23 gemacht, doch zwei einfache Eigenfehler besiegelten den Verlust des ersten Satzes. Auch in Durchgang zwei wurde es nicht besser. „Wir haben einfach keine Stabilität reingekriegt in unser Spiel“, berichtete Divanoglu, der nach dem 19:25 und dem 0:2-Satzrückstand personell umstellte. Balzer ging zurück auf seine angestammte Position des Mittelblockers, dafür wechselte Holschen auf außen. Zudem kam Utz Jablonski für Peter Zimmermann ins Spiel. Und mit dem Rücken zur Wand konnten die VSK-Akteure sich nun tatsächlich steigern.

„Wir haben deutlich einfacher gespielt, keine Risikobälle mehr“, so Divanoglu, der sich zudem über eine deutlich stabilere Annahme freute. Satz drei wurde ebenso sicher gewonnen wie Durchgang vier, in dem eine Aufschlagserie von Holschen eine komfortable 17:11-Führung einbrachte. Spätestens mit Beginn des Tiebreaks war allen im VSK-Team klar, dass hier heute der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Folge möglich war. Entsprechend motiviert gingen die Gäste im fünften Satz zu Werke.

Zimmermann kam für Jablonski zurück ins Spiel – und das Divanoglu-Team machte da weiter, wo es im vierten Durchgang aufgehört hatte. Mit einer 8:3-Führung wurden die Seiten gewechselt. Mit einem herrlichen Aufsteiger sowie einem letzten Block von Heitmann wurde der Sieg unter Dach und Fach gebracht. „Wenn alle an Bord sind und wir wieder mehr Beteiligung beim Training haben, ist die Liga durchaus zu halten. Es ist noch alles drin“, zeigte sich Divanoglu mit Blick auf den Saisonendspurt angriffslustig.

VSK Osterholz-Scharmbeck: Divanoglu, Jablonski, Heitmann, Balzer, Zimmermann, Holschen, Knappe.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+