Entscheidung in der Nachspielzeit

Tarmstedt. Der TuS Tarmstedt handelte sich mit 3:4 Toren beim Heeslinger SC III die erste Saisonniederlage in der 1. Fußball-Kreisklasse Rotenburg Nord ein. Die Entscheidung fiel weit in der Nachspielzeit. Der Gastgeber verwertete da einen Freistoß im Nachschuss (90.+5). Die Elf von Trainer Thomas Fenslau beanspruchte zweimal eine Führung. Kevin Müller, Marek Müller und Christoph Becker trafen für die Gäste. Den TuS-Coach wurmte es besonders, dass ausgerechnet der mutmaßlich kleinste Spieler auf dem Platz ein Kopfballtor gegen den Kreisliga-Absteiger erzielte. Die Tarmstedter fühlten sich mehrfach vom Schiedsrichter benachteiligt.
23.08.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rt

Tarmstedt. Der TuS Tarmstedt handelte sich mit 3:4 Toren beim Heeslinger SC III die erste Saisonniederlage in der 1. Fußball-Kreisklasse Rotenburg Nord ein. Die Entscheidung fiel weit in der Nachspielzeit. Der Gastgeber verwertete da einen Freistoß im Nachschuss (90.+5). Die Elf von Trainer Thomas Fenslau beanspruchte zweimal eine Führung. Kevin Müller, Marek Müller und Christoph Becker trafen für die Gäste. Den TuS-Coach wurmte es besonders, dass ausgerechnet der mutmaßlich kleinste Spieler auf dem Platz ein Kopfballtor gegen den Kreisliga-Absteiger erzielte. Die Tarmstedter fühlten sich mehrfach vom Schiedsrichter benachteiligt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+