TuS Syke siegt gegen TK Hannover Erhoffter Jahresauftakt

Syke. Achtes Spiel, erster Sieg und ein gelungener Jahresauftakt für die Basketballer des TuS Syke: Beim TK Hannover II gelang in der Bezirksoberliga ein 87:73 (44:42), ein Erfolg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war und den sich die Syker mit einer mehr als 40-minütigen konzentrierten Leistung verdienten. Mit fünf Siegen und drei Niederlagen war der TK nominell als Favorit ins Spiel gegangen.
16.01.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von KARSTEN BÖDEKER

Syke. Achtes Spiel, erster Sieg und ein gelungener Jahresauftakt für die Basketballer des TuS Syke: Beim TK Hannover II gelang in der Bezirksoberliga ein 87:73 (44:42), ein Erfolg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war und den sich die Syker mit einer mehr als 40-minütigen konzentrierten Leistung verdienten. Mit fünf Siegen und drei Niederlagen war der TK nominell als Favorit ins Spiel gegangen. Das war aber nicht zu erkennen.

Lediglich im zweiten Viertel gab es eine kleine Schwächephase, die die Syker aber mit einem 27:13-Lauf im nächsten Abschnitt wettmachten. „Wir haben uns an die gute Leistung gegen Neustadt erinnert. Da wir mit diesem Top-Team mithalten konnten, brauchten wir vor TK keine Angst zuhaben“, meinte Nils Lehmkuhl, der Trainer Achim Hollmann vertrat. Tatsächlich zeigte die Leistungskurve der Syker zuletzt nach oben, auch ohne dass Zählbares herausgesprungen war. Entscheidend war, dass die Syker diesmal ruhiger und konzentrierter spielten. „Wir haben mehr Zeit im Angriff verbracht“, schilderte Lehmkuhl. Die Folge: Spielzüge wurden zu Ende gebracht und mit Zählbarem gekrönt. Bei den wenigen Ballverlusten der Syker punktete der TK mit Fastbreaks.

Meistens aber waren die Syker rechtzeitig wieder in der Defensive aufgestellt. Bei Rebounds agierte Center Marc Stehr sehr aufmerksam, umsichtig und erfolgreich. Stehr musste als einziger Center im mit acht Akteuren grenzwertig besetzten TuS-Kader sogar durchspielen. Der junge Schweizer Axel Rouiller wusste mit 20 Punkten zu gefallen, eine fast schon erwartet gute Leistung von ihm. Der junge Phil List steuerte 16 Zähler bei, leistete sich aber auch fünf Fouls. Syke führte von Beginn an, nach sieben Minuten stand es 21:8 – mehr als ein Fingerzeig. Nach zehn Minuten hieß es 27:18, doch bis zur Pause kam der TK auf 42:44 heran. Deutlich mit 71:55 führte der TuS vor dem Schlussviertel,doch Hannover verkürzte noch einmal auf 62:71. Nach einer Auszeit fand Syke den Faden jedoch wieder und bog auf die Siegerstraße ein.

TuS Syke: Bohbrink (9), Hespe (2), Kruslin (9), Lehmkuhl (8), Phil List (16), Martens (1), Rouiller (20), Stehr (22).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+