Oberliga-Badmintonteam verbucht einen Punkt aus zwei Spielen

Ernüchterung beim Polizei SV

Bremen. An der Zielsetzung gab es keinen Zweifel: die Badmintonmannschaft des Polizei SV wollte endlich den zweiten Saisonsieg einfahren, doch erneut reichte es für das Oberliga-Team um Mannschaftskapitän Felix Ruth nur zu einem Zähler aus zwei Partien. Gegen die BSG Hamburg West hatten sich die Bremer zwar etwas mehr ausgerechnet, erkämpften sich aber ein 4:4-Unentschieden, das Nachholspiel gegen den SV Harkenbleck ging mit 1:7 verloren.
19.11.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner

Bremen. An der Zielsetzung gab es keinen Zweifel: die Badmintonmannschaft des Polizei SV wollte endlich den zweiten Saisonsieg einfahren, doch erneut reichte es für das Oberliga-Team um Mannschaftskapitän Felix Ruth nur zu einem Zähler aus zwei Partien. Gegen die BSG Hamburg West hatten sich die Bremer zwar etwas mehr ausgerechnet, erkämpften sich aber ein 4:4-Unentschieden, das Nachholspiel gegen den SV Harkenbleck ging mit 1:7 verloren. In zwei Wochen folgen die nächsten schweren Partien, wenn am 24. November der Tabellenführer SV Berliner Brauerein II und am 25. November der Berliner SC in der Bremer Volkmannstraße gastieren.

Gegen die Hamburger begann der Polizei SV verheißungsvoll. Das Damendoppel konnte durch Maren Völkering und Isabelle Puchta ungefährdet in zwei Sätzen gewonnen werden. Auch das erste Herrendoppel erwischte den besseren Start. Nach Gewinn des ersten Durchganges mussten sich Farlon Landwehr und Yannik Windhorst aber noch in drei Sätzen geschlagen geben. Besser lief es für das zweite Herrendoppel. Jonathan Busch und Felix Ruth konnten den Entscheidungssatz für sich entscheiden. Nachdem Isabelle Puchta ihr Einzel verlor, stand es 2:2. Das Topspiel im Herreneinzel zwischen den beiden bis dato ungeschlagenen Spielern Dominik Becker (BSG Hamburg West) und Jonathan Busch (PSV) konnte der Hamburger in zwei Sätzen für sich entscheiden, sodass der PSV nun im Hintertreffen lag. Dieser Rückstand konnte allerdings durch zwei deutliche Siege durch das Mixed Völkering/Windhorst und das dritte Herreneinzel von Joschka Braun in eine 4:3-Führung umgewandelt werden. Das letzte ausstehende Herreneinzel von Fardon Landwehr ging zum Zeitpunkt der Führung in den entscheidenden dritten Satz. Wie bereits häufiger in dieser Saison auch wieder mit etwas mehr Glück für die Gäste aus Hamburg, sodass der dritte Satz mit 19:21 verloren ging.

Tags darauf zeigte sich der Tabellenzweite aus Harkenbleck in eigener Halle bärenstark und behielt dadurch in fast allen Partien die Oberhand. Lediglich das Mixed von Yannik Windhorst und Maren Völkering konnten den Ehrenpunkt ergattern, sodass am Ende ein ernüchterndes 1:7 zu Buche stand.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+