Unerfahrenheit der Youngster macht die Mission Klassenerhalt für Hagens neuen Trainer Leschnik nicht leichter Erst das Team, dann persönliche Interessen

Auf eine schwierige Saison ist der FC Hagen/Uthlede in der Fußball-Landesliga gefasst. Um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren, sollen die Spieler Einzelinteressen hinter die der Mannschaft anstellen. Um die für den Verbleib in der Klasse nötigen mindestens 40 Zähler zu erreichen, liegt der Fokus auf einer sehr kompakten Defensive. Vorne sollen die Neuzugänge Jascha Stern und Patrick Müller effektiv arbeiten.
31.07.2013, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Auf eine schwierige Saison ist der FC Hagen/Uthlede in der Fußball-Landesliga gefasst. Um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren, sollen die Spieler Einzelinteressen hinter die der Mannschaft anstellen. Um die für den Verbleib in der Klasse nötigen mindestens 40 Zähler zu erreichen, liegt der Fokus auf einer sehr kompakten Defensive. Vorne sollen die Neuzugänge Jascha Stern und Patrick Müller effektiv arbeiten.

Hagen. Der FC Hagen/Uthlede möchte bei seiner Rückkehr in die Fußball-Landesliga beweisen, dass er aus dem ersten Abenteuer auf Landesebene von vor zwei Jahren gelernt hat. Der neue Trainer Florian Leschnik wird dabei jede aufkeimende Euphorie bereits im Ansatz ersticken: "Vor zwei Jahren ist der Verein mit einem Vorsprung von 20 Punkten in die Landesliga auf- und dann gleich wieder abgestiegen. Dies werde ich jeden einzelnen meiner Spieler erzählen, bis die Ohren bluten." Der 37-Jährige will unter allen Umständen eine Wiederholung verhindern.

Die Grün-Schwarzen gehen mit einem sehr jungen Kader in die neue Saison. Björn Kohlstedt ist mit seinen 28 Jahren der Älteste. "Unsere erfahrenen Spieler wie Björn Kohlstedt und Carsten Werde sollen das Team führen", betont Leschnik. Die Unerfahrenheit der jungen Riege mache die ohnehin schon schwierige Mission Klassenerhalt noch schwerer, versicherte Leschnik. Sein Team müsse sich in der neuen Klasse erst einmal daran gewöhnen, nicht mehr wie noch in der Bezirksliga 26 von 32 Saisonspielen zu gewinnen. "Es wird eine Riesen-Umstellung. Die Zeiten, in denen man höchstens mal durch einen Betriebsunfall ein Spiel verloren hat, sind vorbei. In der Landesliga spielen fast nur Mannschaften, die die einstige Niedersachsenliga gebildet haben."

Leschnik kann zwar rein theoretisch auf einen Kader mit 22 Akteuren zurückgreifen. Doch Neuzugang Nicolai Tietjen fällt ebenso verletzt aus wie Martin Brittani, Guido Woltmann sowie Fabian Theilmann. Es stehen in den ersten Wochen nur maximal 16 Feldspieler und zwei Torleute zur Verfügung. Theilmann wird sogar die komplette Hinrunde verpassen und deshalb erst einmal Hagens Zweite trainieren.

Nach und nach wird der Konkurrenzkampf dann aber größer. "Spätestens dann wird sich auch der eine oder andere Spieler mal auf der Bank wiederfinden, der damit nicht unbedingt rechnet", prophezeit Leschnik. Dabei komme es darauf an, nicht gleich aufzubegehren. Persönliche Interessen stünden hinten an. Für Leschnik soll erst einmal hinten die Null stehen: "Wir müssen kompakt stehen und dürfen nicht so viele Chancen für den Gegner zulassen. Darüber hinaus muss die Balance zwischen Defensive und Offensive stimmen." Für jeden einzelnen Akteur gelte es, einen Entwicklungsprozess in der Landesliga zu vollziehen.

Der Aufsteiger aus der Bezirksliga 4 des vergangenen Jahres, FC Eintracht Cuxhaven, habe in der Hinrunde den Fehler begangen, zu sehr mitspielen zu wollen. Nur weil im Laufe der Saison das Hauptaugenmerk in Richtung Deckung verlagert worden sei, habe Cuxhaven die Klasse noch gehalten, so Leschnik. Im Match beim Stadtrivalen SV Rot-Weiß Cuxhaven eröffnen die Grün-Schwarzen am Sonntag um 15 Uhr die Saison.

Florian Leschnik ist mit der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit im Großen und Ganzen zufrieden: "Die Trainingsbereitschaft lag nah an dem Bereich, den ich mir vorstelle. Meine Spieler haben sehr intensiv trainiert." Der wahre Charakter der Mannschaft werde sich aber noch in den dunklen Monaten zeigen: "Im November oder im Februar werde ich sehen, wer bereit ist, über seine Schmerzgrenze hinauszugehen. In dieser Zeit müssen sich die Spieler quälen."

In dieser Saisonphase würden auch die Weichen in Richtung Klassenerhalt gestellt, betonte Leschnik. "Die Saison wird nicht in den ersten vier oder fünf Spielen entschieden", erklärte der junge Übungsleiter. Er freue sich schon auf die vielen Derbys in der neuen Saison. Dabei wird er selbst auf viele alte Weggefährten aus seiner aktiven Zeit treffen. Viel werde auch von den Torleuten abhängen. "Ein guter Torwart holt auch mal sechs Punkte für ein Team in der Saison." Leschnik will sich aber nicht auf eine Nummer eins festlegen.

Neuzugang Yannik Koch will dem bisherigen Stammkeeper Yannick Becker den Platz zwischen den Pfosten streitig machen. In Hagen und Uthlede herrsche wieder eine enorme Aufbruchstimmung, versicherte Florian Leschnik. "Alle sind heiß wie Frittenfett. Die Euphorie auch im gesamten Umfeld ist riesig. Alle lechzen nach der Landesliga", informierte Leschnik. Mit den höherklassig erfahrenen Jascha Stern und Patrick Müller dürfte die Variabilität in der Offensive steigen.

Leschnik fürchtet jedoch um die Konstanz seiner vielen Youngster: "Immer wenn ich denke, dass ein Spieler etwas verinnerlicht hat, folgt ein Rückfall in alte Zeiten." Diesmal werde aber niemand die Landesliga nur als Zwischenstation für die Oberliga betrachten, bremst Leschnik alle höhergehenden Erwartungen aus.

Erst das Team, dann persönliche Interessen

Unerfahrenheit der Youngster macht die Mission Klassenerhalt für Hagens neuen Trainer Leschnik nicht leichter

FC Hagen/Uthlede

Zugänge: Patrick Müller (Heeslinger SC), Jascha Stern (VfB Oldenburg), Alexander Wolf (MTV Bokel), Nicolai Tietjen (FC RW Wesermünde), Yannik Koch (FC Land Wursten), Rune Roes (eigene Zweite), Sebastian Roes (zurück nach Pause)

Abgänge: Sascha Schneider (Rotenburger SV), Steffen Dietrich (SV Aschwarden), Pascal Müller (Pause)

Restkader: Yannick Becker, Carsten Werde, Björn Kohlstedt, Sönke Blank, Marlo Burdorf, Pascal Brandt, Björn Bedürftig, Benjamin Neif, Julian Behnken, Kai Diesing, Fabian Theilmann, André Stüssel, Marc Holler, Guido Woltmann, Martin Brittani

Trainer: Florian Leschnik

Co-Trainer: Oliver Hünken und Joschua von Glahn

Torwarttrainer: Florian Naujoks

Betreuer: André Leinfels und Udo Waltemade

Saisonziel: Klassenerhalt

Favoriten: SV Teutonia Uelzen, SV Ahlerstedt/Ottendorf und Heeslinger SC (kh)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+