Vilser A-Junioren feiern ersten Dreier Erst kalt erwischt, dann heiß gelaufen

Landkreis Diepholz. Im Kreisderby gegen den JFV RWD Wetschen haben die A-Junioren des SV Bruchhausen-Vilsen in der Fußball-Bezirksliga Hannover ihren ersten Sieg gefeiert - und der war hart umkämpft. Dagegen musste der TV Stuhr nach einer Heimklatsche gegen den SV Obernkirchen auch seine dritte Partie auf die Verlustliste setzen und trägt nun die Rote Laterne.
13.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Im Kreisderby gegen den JFV RWD Wetschen haben die A-Junioren des SV Bruchhausen-Vilsen in der Fußball-Bezirksliga Hannover ihren ersten Sieg gefeiert - und der war hart umkämpft. Dagegen musste der TV Stuhr nach einer Heimklatsche gegen den SV Obernkirchen auch seine dritte Partie auf die Verlustliste setzen und trägt nun die Rote Laterne.

SV Bruchhausen-Vilsen - TSV Wetschen 4:3 (3:1). Mit dem frühen 0:1 (3.) wurden die Platzherren kalt erwischt. Dann aber machte Daniel Freund (16.) den Rückstand wett, und Salam Garaf (28.) wendete das Blatt. Garaf (35.) war es dann auch, der den Vilser Vorsprung ausbaute.

Im zweiten Abschnitt geriet der Vorsprung mehrmals in Gefahr, und nach einem angeblichen Foul von Arsen Orzjan (68.) kamen die Südkreisler zum Anschluss. Ehe es noch enger werden konnte, stellte Hakan Gören (76.) den alten Abstand wieder her. In der Schlussminute verursachte Orzjan wieder einen Elfmeter, den Wetschen zum erneuten Anschluss nutzte. "Über die beiden Elfmeter lässt sich trefflich streiten. Da ist ein Leichtgewicht schnell umgefallen", meinte Trainer Achim Kumpart. "Aber man hat doch gemerkt, dass es für uns das dritte Spiel in einer Woche war. Zudem fehlten der gesperrte Luca Buttgereit und die verletzten Aman Orzjan und Nico Schröder."

TV Stuhr - SV Obernkirchen 2:5 (1:4). Trotz des frühen 0:1 (10.) sah es für die Platzherren gut aus, weil Adriano Azzarello (13.) der schnelle Ausgleich gelang. "Danach sind wir nur noch nach vorne marschiert, und das weite Aufrücken hat der Gast konsequent bestraft", analysierte Trainer Carsten Curländer. Allerdings hatten die Stuhrer bei ihren Offensivaktionen auch eine gehörige Portion Pech. So traf Kevin Glöckner (26.) mit einem Kopfball nur den Pfosten, ein Schuss von Fabian Bischoff (40.) landete zudem am Querbalken.

Dieses Pech blieb den Platzherren auch im zweiten Durchgang treu. So beklagte Bischoff (60./76.) zwei weitere Aluminiumtreffer. Maximilian Behrens (70.) traf zwar noch zum 2:4, aber dann landete das Leder noch ein Mal im Kasten von TVS-Keeper Tim Wünderlich. "So viel Pech können wir einfach nicht noch einmal haben", meinte Carsten Curländer abschließend.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+