Kreisliga: TSV Ganderkesee kommt im Derby beim VfL Stenum nicht über ein 1:1 hinaus / Derakhshan: „Es war ein schwieriges Spiel“ Erst trifft Papakostas, dann Pospich

Ganderkesee-Stenum. Der Spitzenreiter hat Federn gelassen: Im Gemeinde-Derby beim VfL Stenum kamen die Kreisliga-Fußballer des TSV Ganderkesee am Dienstagabend nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Da der Verfolger SV Atlas Delmenhorst zeitgleich seine Partie beim SV Tungeln mit 1:0 gewann (siehe Bericht auf dieser Seite), beträgt der Vorsprung der Ganderkeseer bei einer absolvierten Partie mehr nur noch zwei Punkte.
27.02.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Colin Hüge

Der Spitzenreiter hat Federn gelassen: Im Gemeinde-Derby beim VfL Stenum kamen die Kreisliga-Fußballer des TSV Ganderkesee am Dienstagabend nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Da der Verfolger SV Atlas Delmenhorst zeitgleich seine Partie beim SV Tungeln mit 1:0 gewann (siehe Bericht auf dieser Seite), beträgt der Vorsprung der Ganderkeseer bei einer absolvierten Partie mehr nur noch zwei Punkte. „Stenum hat kämpferisch sehr gut dagegengehalten, und wir sind kaum zum Abschluss gekommen. Es war ein schwieriges Spiel“, sagte Trainer Hamid Derakhshan.

Vor rund 180 Zuschauern lieferten sich die beiden Rivalen auf dem Platz am Stenumer Kirchweg ein intensives Duell. Die Gäste begannen druckvoll, aber viele Zweikämpfe und kleinere Fouls unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Folgerichtig resultierte die erste Chance der Partie aus einer Standardsituation: Ein Freistoß von Ganderkesees Spielmacher Apostolos Papakostas war allerdings kein Problem für Stenums Torhüter Marco Scheffler (13.). Auf der Gegenseite hatte Stürmer Christoph Pospich die erste Möglichkeit für die Hausherren – sein Schuss flog aber weit über das Tor (26.). Ganderkesee hatte im weiteren Verlauf große Schwierigkeiten, gegen die kompakt stehende Stenumer Abwehr zum Abschluss zu kommen.

In der 34. Minute war Torjäger Manuel Carrilho dann plötzlich frei durch und konnte von Scheffler nur noch durch ein Foul gestoppt werden – Elfmeter. Papakostas trat an und verwandelte sicher zum 1:0 für die Gäste. Stenum zeigte sich vom Gegentreffer in der Folge allerdings unbeeindruckt und schlug noch vor der Pause zurück. Nach einem Freistoß bekam der Tabellenführer den Ball nicht aus dem Strafraum, und Pospich zielte dieses Mal besser – 1:1 (44.).

Auch im zweiten Durchgang taten sich beide Mannschaften schwer damit, Torchancen herauszuspielen. Schiedsrichter Ingo Stephan (Delmenhorster BV) hatte bei den vielen Fouls alle Hände voll zu tun. Erst in der 65. Minute sorgte ein Schuss von Ganderkesees Robin Ramke wieder für etwas Gefahr. Kurz darauf hatte dann Papakostas die erneute Führung für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte nach einem langen Ball aber an Scheffler (70.).

Derakhshan erhöhte wenig später durch die Einwechslungen von Marko Schrank und Torben Findeisen den Druck in der Offensive. Ein Distanzschuss von Findeisen war in der 88. Minute dann die letzte Prüfung für Stenums Torhüter Scheffler, der den Ball und damit den Punkt für seine Mannschaft mit beiden Händen festhielt. Stenums Trainer Thomas Baake jubelte nach dem Abpfiff über das Remis. „Es war ein gerechtes Unentschieden. Die Jungs haben sich das Ergebnis gegen einen starken Gegner redlich verdient“, sagte er – und hob hervor: „Ich freue mich auch für die Zuschauer, dass wir ihnen so einen tollen Kampf gezeigt haben.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+