Beckedorf bleibt in der 1. Kreisklasse Osterholz das Team der Stunde Erster Saisonsieg für Heilshorn

Landkreis Osterholz. Der SV Grün-Weiß Beckedorf bleibt das Phänomen in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz.
06.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. Der SV Grün-Weiß Beckedorf bleibt das Phänomen in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz. Nachdem die Grün-Weißen in den beiden vergangenen Jahren immer nur unten herumgekrebst waren, bauten sie nun mit einem 2:0-Sieg über den TSV Sankt Jürgen ihre Tabellenführung weiter aus. Von fünf Erfolgen in Serie kann der TSV Meyenburg nur träumen. Das Schlusslicht bezog bei der 1:2-Niederlage beim TSV Steden-Hellingst bereits die fünfte Pleite im fünften Match.

TSV Steden-Hellingst –TSV Meyenburg 2:1 (2:1): „Das war kein schönes Spiel und ein glanzloser Sieg von uns“, bilanzierte Stedens Coach Klaus von Oesen. Den Gästen verlieh der 1:2-Anschlusstreffer von Marco von Bistram, der aus 20 Metern ins Netz traf, Auftrieb. Selbst in Unterzahl war der Gast im zweiten Durchgang das aktivere Team. „Wir haben aber hinten keine Großchancen zugelassen“, teilte von Oesen mit.

SV Lilienthal-Falkenberg II – SV Freißenbüttel 3:1 (2:1): „Das war ein bisschen wie der FC Barcelona gegen einen Absteiger. Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz“, informierte Lilienthals Trainer Hassan Jaber. Der Sieg hätte auch noch deutlicher ausfallen können. Niclas Gaber gab bei seiner Rückkehr ins Team der Gastgeber Vollgas auf dem linken Flügel. Lilienthals Hayati Sicak biss zudem trotz einer Zerrung auf die Zähne.

TSV Neu Sankt Jürgen – FC Schwanewede II 4:1 (2:1): Offensivmann Tim Thölken stellte bei den Hausherren einen ständigen Unruheherd für die gegnerische Abwehrreihe dar. „Das Ergebnis geht in dieser Höhe in Ordnung, auch wenn wir noch ein paar Chancen haben liegen lassen“, erklärte TSV-Übungsleiter Enrico Berneking. Auf der anderen Seite scheiterte der Gast kurz vor seinem 1:1-Ausgleich noch an der Querlatte.

SV Grün-Weiß Beckedorf – TSV Sankt Jürgen 2:0 (0:0): „Wir hatten in der ersten Halbzeit einen sehr schweren Stand gegen einen starken Kontrahenten“, ließ Beckedorfs Spielertrainer Wahe Airapetian wissen. Erst kurz vor der Pause lenkte TSV-Keeper Florian Papenfuß einen Kopfball von Edgar Krutsch noch an den Querbalken. „Erst als wir unseren Gast müde gespielt hatten, sind wir zu mehr Ballbesitz gekommen“, sagte Airapetian.

VfR Seebergen/Rautendorf – SFR Heilshorn 2:3 (0:1): „Heilshorn hat drei blitzsaubere Tore erzielt“, erkannte VfR-Spartenleiter Jürgen Behlau den ersten Saisonsieg des Gastes neidlos an. Der dreifache Torschütze Maik von Oehsen verwandelte einen Freistoß zum 1:0 in den Winkel. Ebenfalls per Freistoß verkürzte Marcel Helm auf 2:3. Beim VfR stand Feldspieler Pascal Klinckradt für Nico Cuber im Tor.

„Das war ein bisschen wie der FC Barcelona gegen einen Absteiger.“ Lilienthals Trainer Hassan Jaber
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+