SC TWISTRINGEN Erstmals als leichter Favorit

Bezirkspokal, 2. Runde: Eine besondere Herausforderung wartet auf den SC Twistringen in der zweiten Pokalrunde beim ASC Nienburg.
12.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erstmals als leichter Favorit
Von Marius Merle

Bezirkspokal, 2. Runde: Eine besondere Herausforderung wartet auf den SC Twistringen in der zweiten Pokalrunde beim ASC Nienburg. Dies liegt jedoch weniger am Gegner als vielmehr an der Ausgangslage. Nachdem das Team zuletzt als Außenseiter fulminant gegen den TV Stuhr und den TuS Sudweyhe gewann, liegt die Favoritenrolle gegen den Kreisligisten nun erstmals bei den Twistringern. Auch wenn diese laut ihrem Trainer Stefan Müller nur „ganz knapp“ ausfalle. Wichtig werde es sein, die beiden wichtigsten Nienburger Spieler, Anatoli Grabowski und Sven Riedel, auszuschalten. „Wenn uns das gelingt, sieht es sehr gut aus“, so Müller. Priorität habe aber die Liga, weshalb der SCT-Coach überlegt, den einen oder anderen Spieler eine Pause zu geben. Dennoch erhofft sich Stefan Müller einen Sieg im Nienburger Stadion, „denn die dritte Runde im Bezirkspokal wäre schonmal was“.

(erl)

Anpfiff: Heute um 19 Uhr in Nienburg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+