TSV Melchiorshausen kassiert eine 0:2-Heimpleite gegen Grohn Es fehlt die Effektivität

Melchiorshausen. Es war die befürchtete Niederlage, die der Bremer Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen hinnehmen musste. Gegen den Spitzenreiter SV Grohn, der die Liga derzeit dominiert, verlor das Team von Trainer Mike Barten 0:2 (0:1). Dabei waren die Gäste keinesfalls stärker – aber vor allem effektiver.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Melchiorshausen. Es war die befürchtete Niederlage, die der Bremer Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen hinnehmen musste. Gegen den Spitzenreiter SV Grohn, der die Liga derzeit dominiert, verlor das Team von Trainer Mike Barten 0:2 (0:1). Dabei waren die Gäste keinesfalls stärker – aber vor allem effektiver.

In einem Spiel, das arm an Chancen war, nutzten die Grohner zwei ihrer drei Möglichkeiten, während Melchiorshausen bei den wenigen Szenen im gegnerischen Strafraum nicht zum Erfolg kam. "Uns fehlt der Stürmer", spielte Teammanager Heiner Böttcher auf das Fehlen von Lars Behrens an. Immerhin konnte Oliver Riekers nach monatelanger Verletzung erstmals wieder von Beginn an auflaufen. Ihm fehlte verständlicherweise noch die Spritzigkeit, außerdem stand die SVG-Abwehr sicher. Das galt auch für die Melchiorshauser Defensivreihe mit Kolja Sternke, Manoel Arnhold, Nico Sperling und Nils Kaiser. Die beiden letztgenannten Youngster stießen zudem über die Außen immer wieder nach vorne vor. "Aber am Sechzehner war Schluss", hatte Böttcher beobachtet.

Das Geschehen spielte sich somit vorwiegend im Mittelfeld ab und war von viel Taktik geprägt. "Beide Teams haben einige Varianten gezeigt", meinte Böttcher. Nur Torchancen sprangen kaum heraus, weshalb die Zuschauer nicht besonders angetan vom Spiel waren. Hinzu kam, dass ein Kopfball des offensiven Mittelfeldmannes Nico Tettenborn nur Zentimeter am Tor vorbei flog (27.) und wenig später Tobias Klemptner den Ball nicht richtig traf (34.).

Dagegen traf Sergej Bachmann ins Tor (27.): Unhaltbar für Keeper Florian Aschoff, der Stammkraft Jens Ruscher vertrat, schlug die Kugel unter der Latte ein. Wladislaw Pfeifer machte mit einem Kopfball ins kurze Ecke alles klar (66.).

TSV Melchiorshausen: Aschoff – Kaiser, Sperling, Arnhold, Sternke, Tettenborn (73. Ruscher), Cohrs (46. Katsis), Matsuo, Klemptner, Otten, Riekers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+