Fußball-Landesliga Bremen

Es ist vollbracht

Der TSV Lesum-Burgdamm hat am sechsten Spieltag endlich gepunktet. Beim 4:3 gegen Vahr Blockdiek erzielte Behar Ramadani, der als großer Hoffnungsträger im Kampf um den Klasssenerhalt gilt, zwei Tore.
24.09.2018, 10:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell
Es ist vollbracht

Neuzugang Behar Ramadani hatte großen Anteil daran, dass die Lesumer daheim mit 4:3 gegen Vahr Blockdiek die Oberhand behielten.

Christian Kosak

Lesum. Da ist er doch endlich – der erste Saisonsieg des TSV Lesum-Burgdamm in der Fußball-Landesliga Bremen. So konnten die Nordbremer Akteure gegen das Spitzenteam SC Vahr Blockdiek am sechsten Spieltag vor der nun folgenden zweiwöchigen Spielpause einen viel umjubelten 4:3 (3:2)-Heimerfolg einfahren und vor 100 Zuschauern auf dem Heidberger Sportplatz mal so richtig wieder einen Dreier feiern.

Am 27. Mai siegten die Lesumer bei der TSV Farge-Rekum zuletzt mit 4:1. Nun beendeten die „Heidberger“ ihre sehr lange Durststrecke in Sachen Happy End, und auch ihr Trainer Bayram Özkul konnte mit seiner neuen Mannschaft somit den ersten Punktspielerfolg eintüten. „Aber das war nicht mein Letzter“, blickte Özkul schon einmal Richtung nächste Ziele. Aus einer sehr starken Gastgeber-Mannschaft ragte noch der Ex-Farger Behar Ramadani heraus, der in dieser siegreichen Begegnung gleich zwei Tore erzielte. „Aber das gesamte Team hat von der ersten Minute an auf jedem Zentimeter gekämpft, und es hat hinten auch nichts zugelassen“, sagte Özkul.

Den ersten wichtigen Treffer aus Lesumer Sicht markierte Ramadani gegen die offensiven Stadtbremer bereits in der fünften Minute. Jan Hinrichs bereitete die TSV-Führung von der linken Abwehrseite vor und bediente Behar Ramadani mit einem Pass die Linie herunter. „Behar hat da richtig Speed aufgenommen, einen Haken geschlagen und das Ding in das lange Eck befördert“, so Özkul. Der Rettungsversuch von SC-Spieler Behzad Hosseini-Akhavan kam zu spät – „der Ball war schon hinter der Linie“, berichtete Özkul.

Der anschließende Treffer zur 2:0-Führung der Lesumer fiel ebenfalls nach einem schnellen Überbrücken des Mittelfeldes. Der TSV-Akteur Matheus Wild überwand die erneut aufgerückten „Vahraonen“ mit einem gekonnten Lupfer – „in den Lauf von Mohamed Abdallah“ (Özkul). Abdallah hatte anschließend keine große Mühe, den Ball über die Linie zu drücken (8.). Das 2:0 spielte den Hausherren dieses Mal in die Karten, obwohl sie erneut durch Kevin Kriewitz (27.) und Sercan Cimen (33.) die beiden Treffer zum 2:2-Ausgleich kassierten. Doch dieses Mal blieben laut Bayram Özkul die Köpfe seiner Mannen oben, und so ging Lesum-Burgdamm mit 3:2 erneut in Führung – Veton Maliqi traf nach einem Freistoß von Matheus Wild (45.).

In Halbzeit zwei glich zwar Vahr Blockdiek durch Kevin Kriewitz zum 3:3 wieder aus (52.). Doch dann kam ja noch der erfolgreiche Auftritt von Behar Ramadani (88.). „Ich hatte keine großen Bedenken, dass wir nicht noch das Siegtor schaffen, weil jeder Spieler in dieser Partie seine Aufgabe zu 100 Prozent erfüllte. Dieser Sieg war lange überfällig“, freute sich Bayram Özkul.

Am Sonntag, 7. Oktober, ist der TSV Lesum-Burgdamm nun das nächste Mal beim Drittplatzierten TuS Komet Arsten wieder im Einsatz. „Wenn wir dort auch so konzentriert auftreten, wie gegen Vahr Blockdiek, ist auch gegen Arsten etwas möglich. Wir haben jetzt Blut geleckt“, berichtete ein zufriedener Lesumer Coach Bayram Özkul, der sich gegen die „Vahraonen“ in der Schlussphase noch selber eingewechselte, um endlich den langersehnten Erfolg über die Ziellinie zu bringen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+