Fußball Bezirkspokal Etelsen quält sich in Runde zwei

Dörverden weiß die Schlossparkkicker im Bezirkspokal zu ärgern, verliert aber mit 0:1. Der TSV Etelsen trifft nun in Runde zwei auf den MTV Riede.
18.07.2019, 15:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Etelsen quält sich in Runde zwei
Von Patrick Hilmes

„Das war nicht so dolle. Wir haben uns da durchgequält.“ So lautet das Resümee von Nils Goerdel, Coach des TSV Etelsen, nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals gegen den TSV Dörverden.

Der Trainer des Bezirksligisten hatte sich mehr Dominanz gegen den Außenseiter aus der Kreisliga erhofft. Doch stattdessen bestimmte der TSV Dörverden, der in der vergangenen Saison das Kreispokalfinale gegen Bassen II verloren hatte, die Anfangsphase. Insbesondere Emmanuel Nunu und Bastian Deke sorgten für reichlich Gefahr. „Die beiden haben uns mit ihrer Geschwindigkeit vor reichlich Probleme gestellt“, berichtete Nils Goerdel. Drei Chancen genügten dem Duo aber nicht für das Führungstor. Das fiel auf der anderen quasi aus dem Nichts. Etelsen presste früh, Emrullah Gülalan jagte einem Dörverdener den Ball ab und blieb eiskalt – 1:0 für den Favoriten (13.).

Infolge kam der Bezirksligist besser in die Partie, doch Dörverden hielt mit viel Einsatzfreude dagegen. „Wir haben es richtig gut gemacht, sind viel gelaufen, haben viel investiert und viele Zweikämpfe geführt. In der ersten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe und hatten sogar die besseren Chancen, kassieren aber so ein blödes Gegentor“, fasste Dörverdens Spielertrainer Nils Pohlner Hälfte eins zusammen.

In Halbzeit zwei hatte der favorisierte Gast dann im Grunde alles im Griff und verbuchte die beste Chance. Die vergab Timo Schöning in Minute 85 im Eins-gegen-eins mit Dörverdens Keeper Simon Bogutzky. „In der zweiten Hälfte wurden unsere Kräfte weniger und Etelsens fußballerische Qualitäten kamen zum Tragen. Hinten raus hat es sich Etelsen geholt, aber Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das Beste rausgeholt.“ Auf der anderen Seite sah Goerdel natürlich noch Verbesserungspotenzial: „Wir müssen das Offensivspiel forcieren und die Passgenauigkeit erhöhen. Die geistige Frische fehlt uns noch, aber die kann ich nach zwei Wochen Vorbereitung auch noch nicht erwarten. Immerhin haben wir das dritte Mal zu null gespielt.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+