Aufsteiger behauptet Bezirksliga-Tabellenführung mit einem 5:1 gegen Weyhe / SAV II bleibt dran ‒ 2:0

Farger Höhenflug dauert an

Bremen-Nord. Aufsteiger TSV Farge-Rekum scheint sich in der Fußball-Bezirksliga pudelwohl zu fühlen. Die Mannen von Coach Andreas Preßel haben einen Lauf – ihnen gelang mit dem 5:1 (1:1) gegen den SC Weyhe der fünfte Sieg in Serie.
20.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Martin Prigge

Bremen-Nord. Aufsteiger TSV Farge-Rekum scheint sich in der Fußball-Bezirksliga pudelwohl zu fühlen. Die Mannen von Coach Andreas Preßel haben einen Lauf – ihnen gelang mit dem 5:1 (1:1) gegen den SC Weyhe der fünfte Sieg in Serie. Mit einem Punkt Vorsprung führen sie die Tabelle vor der zweiten Nordbremer Mannschaft in der Bezirksliga, der SG Aumund-Vegesack II, an. Sie gewann gegen den ATSV Sebaldsbrück mit 2:0 (0:0).

TSV Farge-Rekum – SC Weyhe 5:1 (1:1): Farges Topscorer Phillip-Malte Barnat schraubte mit drei Treffern seinen persönlichen Punktestand auf nunmehr zwölf Zähler hoch. Gegen Weyhe zeigte sich auch Philip Bohnhardt in gewohnt starker Verfassung. „Wir mussten früh wegen einer Verletzung umstellen. Philip hat sich sehr zweikampfstark gegeben und viele gute Pässe gespielt“, lobte TSV-Teammanager Marvin Müller. Ein Sonderlob von Müller erhielt beim 5:1-Erfolg der Nordbremer außerdem der überraschend in der Startelf stehende Außenverteidiger Kevin Hermann, der sich laut Müller „herausragend präsentierte.“ Mit weit über 100 Zuschauern konnte Farge auch in diesem Punkt mehr als zufrieden sein.

Der Farger Torreigen begann in der zehnten Minute mit dem 1:0 von Phillip-Malte Barnat. Helge Schulz markierte vor der Pause den 1:1-Ausgleich (36.). „Weyhe war nicht schlecht. Da stand ein eingespieltes Team auf dem Platz“, gab Marvin Müller zu Protokoll. Wahrscheinlich sorgte das Weyher Eigentor durch Can Kaplan für einen Bruch der Gäste (56.), denn anschließend erhöhte Farge zuerst durch ein Doppelpack von Phillip-Malte Barnat (65./80.) auf 4:1, ehe Philip Bohnhardt zum 5:1-Endstand einnetzte (83.). TSV Farge Rekum kann die Siegesstrecke somit fortsetzen und ist laut Manager Müller auch im Trainerbereich gut aufgestellt: „Unser neuer Co-Trainer Bastian Zäbe, der den im Urlaub befindlichen Andreas Preßel vertreten hat, macht seine Sache sehr souverän.“

SG Aumund-Vegesack – ATSV Sebaldsbrück 2:0 (0:0): Nach Meinung von Philipp Meinke, der mit Manuel Broekmann das Trainergespann bei der SAV II bildet, hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Das machte er am bärenstarken Sebaldsbrücker Keeper Björn Hinners fest: „Wir hätten mehr Tore schießen können, denn Chancen hatten wir genug. Aber da stand ein Manuel Neuer im Tor – so etwas habe ich noch nie erlebt.“ Björn Hinners vereitelte fünf hundertprozentige Torchancen.

Ebenso wie die SAV II hat auch ATSV Sebaldsbrück die Mannschaft verjüngt, sodass sich auf dem Vegesacker Rasenplatz zwei körperlich ebenbürtige Mannschaften begegneten. „Sebaldsbrück war auch technisch stark im Mittelfeld – da hätten wir vielleicht noch öfter Ruhe bewahren müssen“, berichtete Philipp Meinke. Immerhin zählte der Vegesacker Trainer aber „keine richtige Torchance“ des Gegners, was womöglich auch mit dem guten Stellungsspiel der SAV-Defensive zusammenhing.

Den 1:0-Führungstreffer für Vegesack erzielte in der 68. Minute Canbahadir Eroglu. Er bekam den Ball per Freistoß von Nils Dettmering auf den Kopf serviert und beförderte ihn ins Netz. Unmittelbar vor Ende der Partie war Dettmering dann selbst noch erfolgreich im Abschluss. Er verwertete ein Zuspiel im 16-Meter-Raum und schob zum 2:0-Endstand ein (90.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+