Bassens Frauen gehen 0:9 unter

Fast zweistellig verloren

Bassen. Keine Chance hatten die Fußballerinnen des TSV Bassen gegen die SG Geestland. Die Mannschaft von Trainer Holger Winter durfte beim Schlusspfiff froh sein, dass die Pleite nicht zweistellig ausfiel.
27.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Bassen. Keine Chance hatten die Fußballerinnen des TSV Bassen gegen die SG Geestland. Die Mannschaft von Trainer Holger Winter durfte beim Schlusspfiff froh sein, dass die Pleite nicht zweistellig ausfiel. Mit 0:9 (0:4) verloren die Gastgeberinnen gegen den Landesliga-Spitzenreiter.

Wie aus einem Guss präsentierte sich die aus der Bezirksliga West aufgestiegene SG-Elf. Von Beginn an dominierte die Mannschaft aus dem Kreis Cuxhaven und kam bereits in der ersten Minute zum Führungstreffer. „Wir hatten Personalnot. Zwei Spielerinnen fielen zudem noch kurzfristig aus“, nannte Pressesprecher Uwe Norden einen Grund der Pleite. Holger Winter versuchte, das Beste aus der Misere zu machen und wollte mit einer dicht gestaffelten Abwehr die Tormaschinerie des Gegners zum Stoppen bringen.

„Der frühe Gegentreffer war natürlich Gift für unsere Taktik“, sagte Norden. Die Zuschauer bekamen einen Sturmlauf der SG zu sehen, Entlastungsangriffe der Bassenerinnen waren Fehlanzeige. Bis zur Pause lag der TSV mit 0:4 zurück. Die zweite Hälfte zeigte das gleiche Bild: Die SG Geestland befand sich im Vorwärtsgang, während sich das Winter-Team mit vereinten Kräften am eigenen Strafraum zur Wehr setzte. Letztlich ohne großen Erfolg. Der Ball schlug noch fünf Mal im Tor der Heimelf ein. „Ich habe in der Landesliga bisher noch nie eine derart starke Mannschaft gesehen“, sagte Holger Winter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+