Stefanie Greten sichert sich beim 29. Adventturnier des TV Grohn den Sieg / Starke SAV-Herren

Favoritin Jessica Boy vergisst Schläger

Grohn. Über interessante Starterfelder freuten sich die Tischtennisspieler, die beim 29. Adventturnier des TV Grohn in der Turnhalle an der Tidemanstraße um gute Platzierungen und Sachpreise kämpften. Mit 32 Aktiven war die Konkurrenz der Herren II am besten besetzt. 16 Spieler maßen sich bei den Herren I. Deutlich geringer war die Beteiligung bei den Frauen. Da legten die Organisatoren die beiden ausgeschriebenen Leistungsklassen zusammen, um allen 13 Teilnehmerinnen der Damen I und II ein sportlich attraktives Programm bieten zu können. "Es war eine organisatorische Meisterleistung, das Turnier mit 61 Teilnehmern an sieben Tischen durchzuziehen. Für uns war es ein voller Erfolg", begeisterte sich der Grohner Tischtennis-Abteilungsleiter Herbert Bülter.
01.12.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Grohn. Über interessante Starterfelder freuten sich die Tischtennisspieler, die beim 29. Adventturnier des TV Grohn in der Turnhalle an der Tidemanstraße um gute Platzierungen und Sachpreise kämpften. Mit 32 Aktiven war die Konkurrenz der Herren II am besten besetzt. 16 Spieler maßen sich bei den Herren I. Deutlich geringer war die Beteiligung bei den Frauen. Da legten die Organisatoren die beiden ausgeschriebenen Leistungsklassen zusammen, um allen 13 Teilnehmerinnen der Damen I und II ein sportlich attraktives Programm bieten zu können. "Es war eine organisatorische Meisterleistung, das Turnier mit 61 Teilnehmern an sieben Tischen durchzuziehen. Für uns war es ein voller Erfolg", begeisterte sich der Grohner Tischtennis-Abteilungsleiter Herbert Bülter.

Der Wettstreit der Frauen begann kurios: Die Favoritin des Turniers, Jessica Boy aus der Verbandsliga-Mannschaft des TV Grohn, hatte ihren Schläger vergessen. Und mit geliehenem Sportgerät agierte die Abwehrspezialistin nicht so sicher wie gewohnt. "Mit der Vorderhand kam sie gut zurecht. Doch mit der Rückhand ging gar nichts", sagte Herbert Bülter.

So sicherte sich, nachdem die Ergebnisse getrennt ausgewertet waren, ihre Teamkollegen Stefanie Greten den Turniersieg. Die Grohnerin hatte ihre fünf Spiele ganz souverän jeweils mit 3:0 gewonnen. 12:5 Sätze bei vier Siegen und einer Niederlage schlugen für die Zweitplatzierte, Petra Bergmann, die ebenfalls beim TV Grohn I aufschlägt, zu Buche. Auf Rang drei landete Jessica Boy. Bei den Damen II setzte sich Nadine Kaprolat (Grohn II) vor Hildegard Fuhrmann (ATSV Sebaldsbrück) und Vanessa Körner (Grohn II) durch.

Ganz stark präsentierten sich die Bezirksligaspieler der SG Aumund-Vegesack im Turnier der Herren I. Im Halbfinale waren gleich drei Vegesacker vertreten. Dort blieben Klaus Marlorny und Patrick Jahic auf der Strecke. So bestritten Tobias Burkhardt und Heinz von Hagen von der FT Hammersbeck das Endspiel. Am Ende setzte sich der SAV-Akteur mit 9:11, 11:6, 12:10 und 11:6 gegen den FTH-Senioren durch.

Auf etliche unbekannte Gegner stießen die Spieler in der Konkurrenz der Herren II. Im Achtelfinale kämpften die Bremer Teilnehmer gegen Aktive aus Hannover, Deichhorst, Sandstedt und Bookholzberg um den Einzug in die nächsten Runden. Im Finale behielt Ratko Posta von der SG Findorff mit 11:6, 11:7, 8:11 und 11:8 die Oberhand über den Hannoveraner Martin Blazek.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+