Ein 3:0 an der Worpsweder Straße FCW lässt Uesen nicht aufkommen

Worpswede. Der TSV Uesen musste sich am 11. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 3 dem FC Worpswede mit 0:3 geschlagen geben. Bei der Mannschaft von Abdu Nasraoglu passte gar nichts. Es gab viele Fehlpässe, und auch das Zweikampfverhalten überzeugte den TSV-Coach nicht. Carsten Huning, Trainer des FC Worpswede war recht zufrieden: "Wir hätten insgesamt ruhig noch ein oder zwei Tore mehr machen können. Aber ich denke, wir haben heute sehr souverän gewonnen und dem Gegner keine Chance gelassen."
17.10.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von STephan WOlters

Worpswede. Der TSV Uesen musste sich am 11. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 3 dem FC Worpswede mit 0:3 geschlagen geben. Bei der Mannschaft von Abdu Nasraoglu passte gar nichts. Es gab viele Fehlpässe, und auch das Zweikampfverhalten überzeugte den TSV-Coach nicht. Carsten Huning, Trainer des FC Worpswede war recht zufrieden: "Wir hätten insgesamt ruhig noch ein oder zwei Tore mehr machen können. Aber ich denke, wir haben heute sehr souverän gewonnen und dem Gegner keine Chance gelassen."

Bereits in der 4. Minute untermauerten die Gäste ihre Ansprüche und erzielten das frühe Führungstor. Eine Flanke von Manuel Weinrich versenkte Jan-Henrik Kück direkt und volley unhaltbar im Tor von Uesens Keeper Nils Kutsch. Dieser frühe Rückstand schien die Gastgeber buchstäblich zu lähmen, denn Vorstöße suchte man in der ersten Halbzeit beim TSV bis auf einen indirekten Freistoß von Jörn Kaib aus 15 Metern vergeblich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Manuel Weinrich - nunmehr nach Vorlage von Kück - auf 2:0 und besorgte seiner Mannschaft damit eine komfortable Pausenführung.

In der zweiten Spielhälfte hielt der TSV Uesen zwar besser dagegen, erarbeitete sich aber noch immer keine zwingenden Torchancen und verlor somit auch Halbzeit zwei, weil Metin Ertem in der 81. Minute aus 15 Metern den Ball einfach mal aufs Tor brachte. Der von einem Verteidiger abgefälschte Schuss war für Kutsch absolut unhaltbar.

"Dass wir in der zweiten Hälfte einen Gang zurückgeschaltet haben, war - denke ich - durchaus legitim. Von Uesen ging heute gar keine Gefahr für unser Tor aus", rechtfertigte Coach Huning die etwas ruhigere zweite Spielhälfte auf dem Sportplatz an der Worpsweder Straße.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+