HSG GRÜPPENBÜHREN Fernab von Gut und Böse

Landesliga: Auf Tabellenplatz sechs rangiert die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg derzeit fernab von Gut und Böse. Nach oben ist der Rückstand zu groß, um noch ins Titelrennen eingreifen zu können, und dass das Team von Trainer Sven Engelmann noch in den Abstiegskampf rutscht, scheint – trotz nur drei Zählern Vorsprung auf die gefährdete Zone – eher unwahrscheinlich.
13.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga: Auf Tabellenplatz sechs rangiert die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg derzeit fernab von Gut und Böse. Nach oben ist der Rückstand zu groß, um noch ins Titelrennen eingreifen zu können, und dass das Team von Trainer Sven Engelmann noch in den Abstiegskampf rutscht, scheint – trotz nur drei Zählern Vorsprung auf die gefährdete Zone – eher unwahrscheinlich. Vor dem Heimspiel gegen die Eickener SpVg sagt Engelmann: „Ich schaue nicht auf die Tabelle, abgerechnet wird zum Schluss.“ Bei einem Erfolg würde Grüppenbühren am Gegner vorbeiziehen, zugleich wäre dann die Revanche für die Pleite im Hinspiel (19:23) geglückt. Gegen die offensive Deckung des Gegners hofft Engelmann, dass sein Team klug abschließt. Julian Stolz ist gesperrt, Marcel Donner, Alexander Depperschmidt und Tobias Sprenger waren zuletzt erkältet.

DCO

Heute, 19.30 Uhr, Halle Ammerweg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+