Delmenhorster Sinan Öztürk gewinnt Tennisball-Challenge im Bremer Weserstadion

Filigran an der Filzkugel

Delmenhorst·Bremen. 112 Mal hatte er den Tennisball auf seinem Fuß jongliert, dann schoss Sinan Öztürk die gelbe Filzkugel einfach in den Himmel und verlieh seiner Freude damit Ausdruck. In diesem Moment wusste der Delmenhorster: Ihm war der Sieg bei der Tennisball-Challenge, die Werder Bremens Hauptsponsor Wiesenhof veranstaltete, nicht mehr zu nehmen.
28.07.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Filigran an der Filzkugel
Von Christoph Bähr
Filigran an der Filzkugel

Zusammen mit dem DTB-Vorsitzenden Erich Meenken (rechts) freute sich Sinan Öztürk im Bremer Weserstadion über den Sieg bei der Tennisball-Challenge. Hauptpreis ist ein Freundschaftsspiel gegen Werder Bremen, das allerdings der VfB Lübeck anstelle von Öztürks Heimatverein Delmenhorster TB bestreitet.

frei

112 Mal hatte er den Tennisball auf seinem Fuß jongliert, dann schoss Sinan Öztürk die gelbe Filzkugel einfach in den Himmel und verlieh seiner Freude damit Ausdruck. In diesem Moment wusste der Delmenhorster: Ihm war der Sieg bei der Tennisball-Challenge, die Werder Bremens Hauptsponsor Wiesenhof veranstaltete, nicht mehr zu nehmen. Mit eingeschickten Videos, in dem sie einen Tennisball hochhalten, konnten sich Interessierte für das Finale der Challenge bewerben, welches am Sonnabend vor dem Freundschaftsspiel zwischen Werder und dem FC Sevilla im Bremer Weserstadion ausgetragen wurde.

Öztürk musste dabei gegen drei Konkurrenten antreten. Eine Rivalin legte 110 Berührungen mit dem Tennisball vor, dann war der Delmenhorster als Letzter an der Reihe. Der hauptberufliche Ballkünstler jonglierte 112 Mal mit der Filzkugel und war danach außer sich vor Freude. „Solch ein Sieg im Weserstadion ist unbezahlbar und nicht mit TV-Auftritten zu vergleichen“, jubelte der Weltrekordler, der schon in zahlreichen Fernsehshows zu Gast war.

Der Erfolg bei der Tennisball-Challenge ist übrigens verbunden mit einem Freundschaftsspiel gegen die Bundesliga-Profis von Werder Bremen. Dieses stünde nun eigentlich Öztürks Heimatverein Delmenhorster TB zu, doch in Absprache mit dem DTB-Chef Erich Meenken vergibt der Ballkünstler diese Partie an den Regionalligisten VfB Lübeck, dem er freundschaftlich verbunden ist. „Dieser Plan ist vernünftig. Für ein Spiel gegen Werder braucht man einen Verein mit größeren Kapazitäten, als sie der DTB hat“, erklärte Meenken. An den Einnahmen aus der Begegnung zwischen Lübeck und Werder soll der Delmenhorster TB aber trotzdem beteiligt werden. Je nachdem, wie hoch die Summe ausfällt, will Sinan Öztürk das Geld zudem nutzen, „um etwas für Delmenhorster Jugendliche zu tun“.

Anders als bei der Tennisball-Challenge reichte es für Sinan Öztürk bei der Aktion „Sommertalent 2015“ des Fernsehsenders WDR dagegen nicht zum Sieg. Aus diversen Bewerbungen waren drei Teilnehmer ausgewählt worden, die sich in TV-Beiträgen dem Publikum präsentierten durften. Im Internet wurde anschließend über den Gewinner abgestimmt. Dabei setzte sich die Sportakrobatik-Showgruppe „Acros on Tour“ mit 66,9 Prozent der Stimmen durch. Zweite wurde die Rhönrad-Artistin Svea Hüning (27,2 Prozent) vor Öztürk (5,9 Prozent) auf Rang drei. Der Delmenhorster nahm dieses Ergebnis gelassen hin. „Zwei Siege wären unbeschreiblich gewesen, aber Platz eins bei der Tennisball-Challenge ist schon etwas ganz Besonders und mein bislang größter sportlicher Erfolg“, betonte der frühere Spieler des TSV Ganderkesee und des TuS Heidkrug.

Generell laufe es für ihn derzeit rund, sagte Öztürk. „Bei mir häufen sich die Anfragen.“ Für den August plant der Ballvirtuose drei Auftritte in der Schweiz. „Ich mache weiter und werde versuchen, Delmenhorst weiterhin erfolgreich zu vertreten

“, unterstrich Öztürk.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+