Volleyball-Landesliga 3 der Frauen Flatteraufschläge von Melanie Frieß

Die VG Meyenburg/Schwanewede kletterte auf den fünften Platz. Die Schützlinge von Günter Kraus mussten sich gegen Bremen 1860 II zwar mit 1:3 beugen, doch hiernach hatte der Gastgeber dann mehr Erfolg.
15.11.2018, 15:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Meyenburg/Schwanewede. In der Volleyball-Landesliga 3 der Frauen kletterte die VG Meyenburg/Schwanewede auf den fünften Platz. In der Grundschule Meyenburg mussten sich die Schützlinge von Günter Kraus im ersten Spiel gegen den Zweitplatzierten Bremen 1860 II zwar mit 1:3 beugen, doch in der zweiten Begegnung hatte der Gastgeber dann mehr Erfolg. Wie schon im Pokal konnte der Aufsteiger sich erneut gegen den Tabellennachbarn BC Cuxhaven (Absteiger aus der Verbandsliga) behaupten (3:0).

VG Meyenburg-Schwanewede – Bremen 1860 II 1:3 (19:25/26:24/21:25/16:25): Zu Beginn des ersten Satzes agierten die Gastgeberinnen sehr nervös und produzierten viele individuelle Fehler – erfolgreicher waren die Bremerinnen (25:19). Der zweite Durchgang schien aus Sicht des Gastgebers um Trainer Günter Kraus beim 17:24 ein ähnliches Ende zu nehmen. Doch dann servierte die nervenstarke Melanie Frieß neun knallharte Flatteraufschläge in Folge zum glücklichen Satzgewinn für das VG-Team (26:24).

„Plötzlich stand der Block mit Laura Hornickel an der richtigen Stelle und die Abwehrspielerin Laura Kosak kratzte alle Bälle vom Boden“, freute sich Kraus. Durch diesen Satzausgleich beflügelt ging Meyenburg-Schwanewede entschlossen in den dritten Durchgang und erarbeitete sich mehrfach einen Punktevorsprung. Doch nach dem 21:21-Ausgleich reichte es aus Sicht des Gastgebers nicht ganz (21:25).

„Enttäuscht von der nicht genutzten Chance agierten wir im vierten Durchgang zu zaghaft und stärkten damit die Bremerinnen in ihrem Aufschlag- und Angriffsspiel. Zudem gelang es nicht, die starke Libera der 60er aus dem Spiel zu nehmen, um deren Aufbauspiel zu erschweren“, berichtete Günter Kraus nach der 1:3-Niederlage.

VG Meyenburg/Schwanewede – BC Cuxhaven 3:0 (25:22, 25:22, 25:16): „Hier entwickelte sich ein Spiel mit umgekehrten Vorzeichen“, äußerte sich Kraus. Die VG Meyenburg-Schwanewede hatte die besseren Aufschlagspielerinnen und setzte Cuxhaven von Beginn an unter Druck.

„Die starke Außenangreiferin der Gäste wurde mehrfach geblockt oder kam gar nicht erst in die Angriffssituation. Dennoch sahen die zahlreichen Zuschauer zwei hart umkämpfte Sätze mit dem jeweils glücklicheren Ende für uns“, so Kraus. Im dritten Durchgang war die Moral der Cuxhavenerinnen gebrochen und das VG-Team gewann sicher mit 25:16. „Mit diesem glatten 3:0-Sieg ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt erreicht“, freute sich Günter Kraus.

Am Sonnabend (gegen 17 Uhr) spielt das VG-Team (Rang fünf) nun gegen den Tabellendritten ATSV Scharmbeckstotel – „das ist die ehemalige Mannschaft von 'Geli' (Angelika Kosak-Becker, Anm. d. Red.). Schasto kennt alle ihre Möglichkeiten und auch ihre Schwächen. Schon die letzten beiden Teams haben ihr Aufschlagspiel auf die Diagonale und unsere Libera ausgerichtet. Die gilt es zu verstecken. Deshalb werden wir zwischendurch auf ein 4:2-System umstellen, die Libera nicht automatisch bringen und eventuell nur als Abwehr-Libera einsetzen“, berichtete Günter Kraus. Die VG Meyenburg/Schwanewede reist in Bestbesetzung nach Scharmbeckstotel und ist zuversichtlich, hier wenigstens einen Punkt zu holen.

VG Meyenburg/Schwanewede: Brosig, Brozinski, Frieß, Hornickel, Jäger, Kosak, Kosak-Becker, Melzer, Sperling, Wachtendorf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+