HSG STEDINGEN – HABENHAUSEN III Folgt jetzt der nächste Streich?

Landesliga Männer: Die Lage hat sich bei der HSG Stedingen vor dem Heimspiel gegen den ATSV Habenhausen III wieder etwas entspannt. Sowohl in der Tabelle, in der die Niedersachsen endlich ihren ersten Saisonsieg (24:20 über die SG Bremen-Ost) eingefahren haben.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga Männer: Die Lage hat sich bei der HSG Stedingen vor dem Heimspiel gegen den ATSV Habenhausen III wieder etwas entspannt. Sowohl in der Tabelle, in der die Niedersachsen endlich ihren ersten Saisonsieg (24:20 über die SG Bremen-Ost) eingefahren haben. Auch in personeller Hinsicht glaubt der HSG-Trainer Paul-Philipp Lapsien an eine Wende zum Guten. Er hatte seine beiden angeschlagenen Nicolas Nolte (Bänderdehnung im Sprunggelenk) und Ole Aumann (Schleimbeutelentzündung in der Schulter) unter der Woche geschont, um sie gegen den Aufsteiger irgendwie einsetzen zu können. Außerdem ist Roman Prieb wieder an Bord und Patrick Tytus wird erneut aushelfen, sodass der Gastgeber wohl über zwölf Spieler verfügen wird. Zu guter Letzt ist der Langzeitverletzte Tobias Petrick wieder langsam ins Training eingestiegen, sein erster Einsatz wird aber wohl noch einige Zeit dauern. „Habenhausen verfügt über eine routinierte Truppe mit einem starken Torwart“, äußert sich Paul-Philipp Lapsien. Da seine Abwehr mittlerweile gut steht, liegt der Fokus auf dem Angriffstraining. „Alle in meiner Mannschaft sind gut drauf, wir sind zu Hause gegen Habenhausen ganz bestimmt nicht chancenlos“, erwartet der HSG-Trainer Paul-Philipp Lapsien von seiner Mannschaft jetzt in diesem Spiel den nächsten Schritt.

(elo)

Sonnabend, 18.30 Uhr, Sportzentrum Lemwerder

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+