21 Ehrenamtliche in Neubruchhausen für ihr Engagement ausgezeichnet / NFV-Chef: 'Aus Nischen holen' Freiwillige Helfer gebührend gewürdigt

Neubruchhausen. Das Ehrenamt ist Kreisfußball-Chef Dieter Plaggemeyer immer wieder ein Anliegen. 'Wir haben etwa 700 spielende Mannschaften im Kreis. Wir können von jeweils zwei Betreuern und noch zwei weiteren Personen ausgehen, die kein offizielles Amt haben, aber immer dabei sind. Dann kümmern sich rund 3000 Leute darum, dass der Ball rollt. Das ist schon eine bemerkenswerte Zahl', verkündete Plaggemeyer anlässlich einer Ehrenamtsverleihung. Im Rahmen eines Abendessens bekamen 21 Ehrenamtliche neben lobenden Worten auch Urkunden und Sporttaschen als Dankeschön und Ansporn.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Neubruchhausen. Das Ehrenamt ist Kreisfußball-Chef Dieter Plaggemeyer immer wieder ein Anliegen. 'Wir haben etwa 700 spielende Mannschaften im Kreis. Wir können von jeweils zwei Betreuern und noch zwei weiteren Personen ausgehen, die kein offizielles Amt haben, aber immer dabei sind. Dann kümmern sich rund 3000 Leute darum, dass der Ball rollt. Das ist schon eine bemerkenswerte Zahl', verkündete Plaggemeyer anlässlich einer Ehrenamtsverleihung. Im Rahmen eines Abendessens bekamen 21 Ehrenamtliche neben lobenden Worten auch Urkunden und Sporttaschen als Dankeschön und Ansporn.

Im Mittelpunkt standen aufgrund der anstehenden Frauen-WM im kommenden Jahr die Damen und die Jugendlichen bis 22 Jahre. Aber auch gestandene Ehrenamtler waren eingeladen. Raphael Hiller vom TSV Heiligenrode organisierte unter anderem Fußball-Camps, und Axel Hillmann gründete vor 18 Jahren Mädchenteams im TSV Martfeld und ist noch immer Jugendtrainer. Ein alter Hase ist trotz seiner 27 Jahre auch schon Oliver Stellmann vom TSV Süstedt. Seit elf Jahren ist er Jugendcoach und engagiert sich in der Trainerausbildung.

Jugendlicher Einsatz

Wären vor einem Jahrzehnt schon jugendliche Ehrenamtler im Fokus gewesen, wären auch Stellmann ein Kandidat gewesen. Denn so wie er zu seiner Anfangszeit sind auch Philipp Kugel und Florian Bless erst 16 Jahre alt. 'Schiedsrichter, Jugendbetreuer und Spieler', zählte Plaggemeyer die Aktivitäten der vom TuS Syke gemeldeten und an diesem Abend jüngsten Geehrten auf. Nur knapp älter ist der Heiligenroder Dennis Rogge, der selbst eine A-Juniorenmannschaft zusammenstellte. Janes Eggelmann und Michael Wiehe aus Bassum betreuen ebenso Jugendteams wie Sudweyhes Fabian Pagels und Oskar Pilarski aus Osterholz-Gödestorf.

Im Trend der Zeit der Generation von Mesut Özil, Jerome Boateng & Co. liegt Ahmed Hossien vom TSV Weyhe-Lahausen, der dort in der Ersten spielt, die Trainer-C-Lizenz erreichte und sich um die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund kümmert. 'Ehrenamtler werden in ihren Vereinen oft belächelt. Und wir wollen sie aus ihren Nischen holen', so Plaggemeyer, der gemeinsam mit Kirstin Högemann von der Volksbank die Preise überreichte. 'Heute sind nur 20 Prozent aller Vereine hier vertreten. Dabei bin ich mir sicher, dass es in den andere Klubs Leute gibt, die ebenfalls besondere Aufmerksamkeit für ihren Einsatz verdient hätten.' Des Weiteren fügte Plaggemeyer an, dass 28 der 73 Vereine zwischen Lembruch, Asendorf und Varrel noch eigene Jugendmannschaften ohne Spielgemeinschaft auf die Beine stellten. Angesichts der zurückgehenden Kinderzahlen sei das eine ordentliche Quote.

Die Geehrten aus unserem Verbreitungsgebiet im Überblick: Oliver Stellmann (TSV Süstedt), Carina Saalbach (SV Bruchhausen-Vilsen), Rita Plate (TSV Barrien), Raphael Hiller (TSV Heiligenrode), Axel Hillmann (TSV Martfeld), Jana Helms (TSV Bassum), Kerstin Wolter (TSV Weyhe-Lahausen) - alle DFB-Ehrenamt.

Dennis Rogge (TSV Heiligenrode), Ahmed Hossein (TSV Weyhe-Lahausen), Philipp Kugel, Florian Bless (TuS Syke), Oskar Pisarski (TSG Osterholz-Gödestorf), Fabian Pagels (TuS Sudweyhe), Jannes Eggelmann, Michael Wiehe (TSV Bassum) - alle Jugend-Ehrenamtspreis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+