Packende Auf- und Abstiegsentscheidungen in den Fußball-Ligen prägen den Monat Mai / Sensationeller Endspurt von Melchiorshausen Freud und Leid auf dem grünen Rasen

Landkreis Diepholz. In fußballerischer Hinsicht hatten die ersten sechs Monate des Jahres einmal mehr jede Menge Brisanz zu bieten - schließlich ging es in die entscheidende Phase der Saison. Aber auch andere Titelkämpfe standen im Blickpunkt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Landkreis Diepholz. In fußballerischer Hinsicht hatten die ersten sechs Monate des Jahres einmal mehr jede Menge Brisanz zu bieten - schließlich ging es in die entscheidende Phase der Saison. Aber auch andere Titelkämpfe standen im Blickpunkt.

Beim 34. internationalen D-Junioren-Pfingstturnier des TuS Varrel verteidigte Bayer Leverkusen durch einen 2:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach seinen Titel. Bremen-Ligist Brinkumer SV gelang der Einzug ins Presse-Supercup-Finale. Allerdings musste man sich dort dem SV Werder Bremen III mit 0:2 geschlagen geben.

Auch in den hiesigen Fußball-Ligen fielen am letzten Maiwochenende die Entscheidungen. Zwei Minuten vor dem Ende rettete der gerade erst eingewechselte Reiner Klausmann den TSV Melchiorshausen mit seinem Treffer zum 2:1-Erfolg beim FC Oberneuland II vor dem Gang in die Landesliga. Klausmann beendete daraufhin seine Laufbahn, der TSV durfte weiter in der Bremen-Liga mitmischen. Der SC Weyhe schaffte als Meister der Landesliga den Aufstieg und leistet dort in Zukunft dem Brinkumer SV und TSV Melchiorshausen Gesellschaft.

Mit dem TuS Syke und dem SV Bruchhausen-Vilsen verabschiedeten sich gleich zwei Teams aus der Bezirksliga Hannover. Ein Drama spielte sich auch in der Kreisliga ab. In einem Fernduell setzte sich der TuS Sudweyhe gegen den SV Mörsen-Scharrendorf durch und sicherte sich hinter dem Meister SV Lessen den begehrten zweiten Aufstiegsplatz. Bei gleicher Punktzahl und gleicher Tordifferenz waren die mehr geschossenen Treffer ausschlaggebend für den Sudweyher Aufstieg.

Eigentlich hatte der Fußball-Bezirksoberligist SC Twistringen den Klassenerhalt durch einen energischen Schlussspurt unter Dach und Fach gebracht. Auf Grund akuten Spielermangels zogen die Blaumeisen ihr Team zunächst in die Bezirksliga zurück. Dadurch machte auch Neutrainer Helmut Schmedes, der eigentlich für den scheidenden Coach Uwe Küpker übernehmen sollte, einen Rückzieher.

Später folgte sogar die ganz große Hiobsbotschaft. Nach dem personellen Aderlass verzichtete der SCT, der ursprünglich den Abstieg aus der Bezirksoberliga abgewendet hatte, nun auch auf die Bezirksliga und zog seine Elf eine weitere Klasse in die Kreisliga zurück. Ein Super-Gau für den ehemaligen Landesligatitelträger.

Ein Trostpflaster gab es derweil für den Nachbarn SV Mörsen, der zwar den Aufstieg um Haaresbreite verpasste, sich durch einen 2:1-Triumph über den SV Heiligenfelde aber wenigstens noch den Kreispokal schnappte.

Die B-Junioren des SC Weyhe stiegen nach ihrem einjährigen Gastspiel in der Bundesliga fast schon erwartungsgemäß wieder ab. Und auch den B-Junioren des Brinkumer SV gelang der Klassenerhalt in der Regionalliga nicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+