Leichtathletik Friedrich schafft WM-Norm - Unger mit Doppelsieg

Stuttgart. Hochspringerin Ariane Friedrich sowie die Hürdensprinterinnen Nadine Hildebrand und Carolin Nytra haben einen bemerkenswerten Start in die Leichtathletik-Hallensaison hingelegt.
24.01.2010, 12:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Stuttgart. Hochspringerin Ariane Friedrich sowie die Hürdensprinterinnen Nadine Hildebrand und Carolin Nytra haben einen bemerkenswerten Start in die Leichtathletik-Hallensaison hingelegt.

Friedrich gewann bei ihrem ersten Wettkampf nach einer dreimonatigen Pause das Meeting im tschechischen Hustopece und erfüllte gleichzeitig die Norm für die Hallen-WM im März in Doha. Die 26-Jährige aus Frankfurt am Main siegte mit 1,95 Metern vor der Tschechin Iva Strakova und der Amerikanerin Chaunte Howard, die beide die für Doha geforderten 1,92 Meter übersprangen.

Die amtierende Hallen-Europameisterin Friedrich scheiterte außerdem nur knapp an der Höhe von 2,01 Metern. «Das war schade und wirklich nur hauchdünn, aber für den ersten Wettkampf nach so langer Zeit war ihr Ergebnis gut», sagte Trainer Günter Eisinger.

Hildebrand und Nytra siegten auch im für sie ungewohnten 60-Meter-Sprint ohne Hürden. Hildebrand (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) gewann in Karlsruhe in 7,43 Sekunden die Landesmeisterschaft von Baden-Württemberg, Nytra (Bremer LT) in Hannover in 7,50 Sekunden den Titel von Niedersachsen und Bremen.

Bei seinem Debüt im Trikot der LG Stadtwerke München siegte Tobias Unger bei den bayerischen Meisterschaften in Fürth gleich doppelt. Der ehemalige Kornwestheimer dominierte die 60 Meter in 6,74 Sekunden und gewann mit seinem neuen Verein auch die 4 x 200-Meter-Staffel. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+