ESV-Kegler enttäuschen erneut Friese verhindert noch Schlimmeres

Bremen. Den Landesligakeglern der Herren sind am vierten Spieltag die durchweg schwersten Bahnen im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße zugelost worden. Der kleine Kreis der Sportkegler meisterte diese Herausfordrung aber überwiegend mit Bravour.
05.12.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Wolfgang Merdes

Den Landesligakeglern der Herren sind am vierten Spieltag die durchweg schwersten Bahnen im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße zugelost worden. Der kleine Kreis der Sportkegler meisterte diese Herausfordrung aber überwiegend mit Bravour.

Der KSK Weser-Walle, diesmal mit seiner stärksten Mannschaft angetreten, erzielte aufgrund einer geschlossenen Teamleistung mit 4380 Holz das beste Tagesergebnis aller acht Mannschaften und ist jetzt mit 31 Punkten alleiniger Tabellenführer vor der SG GSC/Frei Weg 09 I, die mit drei Punkte weniger auf Platz zwei folgt. Gemausert hat sich in den letzten Spielen der TSV Grolland I, der Dank einer guten Tagesergebnisleistung den dritten Platz in der Tabelle festigte und den Abstand zu den Verfolgern vergrößern konnte. Enttäuschend weiterhin die Mannschaft des Neuling ESV Sebaldsbrück I, die sich auch diesmal mit einer schwachen Gesamtleistung nicht in der Tabelle verbessern konnte.

„Es gibt eigentlich keine Erklärung dafür, warum das Team in dieser Saison so schwach aufspielt, zumal immerhin vier Kegler genügend Erfahrung im Landesligakegeln haben“, äußerte Mannschaftsführer Erich Parusel enttäuscht über die Situation. Parusel selbst begann als Startkegler und verzeichnete nach 120 Wurf ein unterirdisches Ergebnis mit 842 Holz – das sind zwei Holz über Schnitt. Benjamin Akram, beruflich kaum in der Lage zu trainieren, brachte es zumindest auf 876 Holz. Die Bremer lagen auf Platz sieben – schlechter stand nur AuV Scharmbeckstotel.

Der bislang weit unter Form spielende Niclas Himmel nahm einen neuen Anlauf, um endlich gewinnbringend für das Team zu kegeln – nach neun Wurf mit neun Holz unter Schnitt musste er erneut ausgewechselt werden. Für ihn wurde Auswechselspieler Daniel Kladen eingesetzt, der Holz um Holz aufholte und am Ende mit 859 Holz das Team auf Platz sechs führte. Ralf Michael (845) hatte einen ebenso schlechten Tag, konnte aber trotz des schlechten Ergebnisses den sechsten Platz verteidigen. Erst mit Stefan Friese (884) als Schlussstarter, einer der besten Spieler der Landesliga und in der Einzelwertung von insgesamt sechzig Keglern auf dem zweiten Platz liegend, kam Licht ins Dunkel. Er fing auf der letzten Bahn noch die LTS Bremerhaven II ab und schob das Team auf Platz fünf. „Noch eine Bahn mehr und ich hätte die am Ende mit noch drei Holz vor mir liegende Komet/Nordlichter abgefangen“, verriet der gut aufgelegte Friese.

Tagesergebnisse 4. Spieltag

Holz Pkt. Zusatzp.

1. KSK Weser-Walle Bremen 4380 8 39

2. SG GSC/Frei Weg 09 Bremerhv. 4377 7 39

3. TSV Grolland I Bremen 4365 6 36

4. SG Komet/KCN I Bremerhaven 4309 5 25

5. ESV Sebaldsbrück Bremen I 4306 4 24

6. LTS Bremerhaven II 4296 3 24

7. KSK Leuchtenburg 4292 2 22

8. AuV Scharmbeckstotel 4254 1 14

Tabelle:

Punkte Zusatzp.

1. KSK Weser-Walle Bremen 31 155

2. SG GSC/Frei Weg 09 Bremerhv. 28 151

3. TSV Grolland I Bremen 23 130

4. SG Komet/KCN I Bremerhaven 17 98

5. LTS Bremerhaven II 16 106

6. ESV Sebaldsbrück Bremen I 12 94

7. AuV Scharmbeckstotel 9 78

8. KSK Leuchtenburg 8 87

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+