Tischtennis-Bezirksoberliga West der Herren

FT Hammersbeck verkauft sich gut

Die FT Hammersbeck gerät in der Tischtennis-Bezirksoberliga West der Herren immer weiter ins Hintertreffen.
07.02.2018, 16:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange und Frank Mühlmann
FT Hammersbeck verkauft sich gut

Hammersbecks Mannschaftskapitän Marvin David verkaufte sich im Spitzenduell sehr teuer.

Christian Kosak

Hammersbeck. Die FT Hammersbeck gerät in der Tischtennis-Bezirksoberliga West der Herren immer weiter ins Hintertreffen. Nicht überraschend war, dass der Staffelletzte im jüngsten Heimspiel dem Spitzenreiter FC Hambergen deutlich mit 2:9 unterlag. Die weiterhin um den Klassenerhalt zitternde TuSG Ritterhude III punktete mit dem 8:8 beim TV Gut Heil Spaden erneut.

FT Hammersbeck – FC Hambergen 2:9: An eigenen Tischen verkauften sich die Nordbremer gegen das favorisierte FCH-Team in den Doppeln gut. Nur David/Rosebrock unterlagen deutlich in drei Sätzen. Jeweils über fünf Durchgänge liefen die anderen beiden Doppel. Als Sieger verließen Andree Lork und Dominik Janssen die Tischtennis-Platte. Sie bezwangen das Hamberger Duo Mogalle/Siemer nach einem 0:2-Satz-Rückstand (7:11, 9:11) mit 15:13, 12:10 und 11:8. „Das war überraschend“, fand FTH-Teamchef Marvin David. Sehr gut habe sich aber auch das Gespann Grützner/Kempa gegen Tietjen/Krüger geschlagen (10:12, 11:5, 11:7, 4:11, 8:11).

In den Einzeln war es aber nur noch Andree Lork vergönnt, einen Punkt für die Gastgeber zu erobern. Dabei biss er sich gegen Christian Schlede mit einer kämpferischen Leistung nach 11:8, 11:5, 7:11 und 5:11 beim 16:14 im fünften Satz durch. „Das hat er sich hart erarbeitet, denn er war zwischendurch umgeknickt, und das Spiel musste daraufhin kurz unterbrochen werden“, verriet Marvin David.

Gut setzte sich das obere Paarkreuz der Hammersbecker in Szene. Doch in Pluspunkten spiegelte sich das nicht wider. Gegen den besten Spieler der Liga, Timo Spiewack, machte Marc Rosebrock in der ersten Einzelrunde eine gute Figur (1:3). Gleichzeitig hätte es für Marvin David gegen die Nummer zwei der Gäste, Patrick ­Mogalle, besser ausgehen können. „Da machte sich mein Trainingsrückstand bemerkbar. Ich habe zu viele Fehler gemacht“, gab David nach der vermeidbaren 1:3-Niederlage zu. Besser verkaufte sich der Hammersbecker Mannschaftskapitän David im Spitzenduell gegen Spiewack.

Nach einem spannenden Kräftemessen mit tollen Ballwechseln hatte der Hamberger aber nach fünf Sätzen die Nase vorn. Und auch Rosebrock musste sich in der ­zweiten Einzelrunde seinem Kontrahenten Mogalle mit 2:3 beugen. So beträgt der Abstand der FTH (4:20) zum Vorletzten TSV Bremerförde bereits vier Punkte. Auf ein ­Erfolgserlebnis hoffen die Hammersbecker nun im nächsten Saisonspiel gegen den ebenfalls stark abstiegsgefährdeten Tabellennachbarn, das am Freitag stattfinden wird.⇒LAN

TV Gut Heil Spaden – TuSG Ritterhude III 8:8: Weil Spitzenspieler Dennis Jenzen den Hausherren fehlte, boten sich der TuSG ungeahnte Möglichkeiten. Christian Lipp und Frank Dohrmann verhinderten mit ihrem gemeinsamen Fünfsatzerfolg im Doppel einen schnellen 0:3-Rückstand der Hammestädter. Ritterhudes Nummer eins Matthias Haumersen war in die spannendsten Matches des Tages verwickelt. Hielt der Routinier seinen Kontrahenten Henning Matuttis beim Fünfsatzerfolg noch knapp in Schach, vergab Haumersen anschließend zwei Matchbälle gegen Andreas Poppe. Neben den souveränen Auftritten von Marcus Imhoff im unteren Paarkreuz waren die Erfolge von René Rogowski gegen Marcus Groß und Timo Dreher aufseiten der Gäste hervorzuheben. Jörg Hoffmann steuerte bei seinem Comeback im TuSG-Trikot ebenfalls einen wichtigen Zähler bei. ⇒WK

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+