Blumenthals C-Junioren kassieren in Kiel noch das 1:1 / Minimalziel erreicht Führung währt nur vier Minuten

Mit einem 1:1 (0:0) bei Holstein Kiel haben die in der Regionalliga Nord abstiegsbedrohten Fußball-C-Junioren des Blumenthaler SV den angestrebten ersten Auswärtspunkt errungen. In Sachen Klassenerhalt sei trotz des nach einer Führung nicht gelungenen Dreiers noch nichts verloren, lautet die Einschätzung von Trainer Carsten Herbst.
26.11.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Mit einem 1:1 (0:0) bei Holstein Kiel haben die in der Regionalliga Nord abstiegsbedrohten Fußball-C-Junioren des Blumenthaler SV den angestrebten ersten Auswärtspunkt errungen. In Sachen Klassenerhalt sei trotz des nach einer Führung nicht gelungenen Dreiers noch nichts verloren, lautet die Einschätzung von Trainer Carsten Herbst.

Eine Niederlage durften sich die C-Junioren des Blumenthaler SV bei ihrer längsten Auswärtsfahrt in der Fußball-Regionalliga Nord nicht erlauben. Zumindest einen Zähler hatte BSV-Trainer Carsten Herbst angestrebt – und den holten seine Schützlinge mit dem 1:1 (0:0) bei Holstein Kiel auch.

„Nach Torchancen und Spielanteilen gerechnet ein gerechtes Unentschieden“, urteilte Carsten Herbst während der Rückfahrt im Team-Bus. Ärgerlich waren er und Co-Trainer Thomas Schindler nur über das schleswig-holsteinische Schiedsrichtergespann, das die Nordbremer nach Meinung von Herbst und Schindler bei der Verteilung von Gelben Karten, den Vorteilsentscheidungen und schließlich auch beim Ausgleichstor benachteiligt habe. Doch der Reihe nach: Nach knapp einer Viertelstunde hatte Kiel den Pfosten getroffen, und fünf Minuten später hielt BSV-Torwart Janne-Ole Kay prächtig in einer 1:1-Situation. Auf der Gegenseite hatte der Blumenthaler Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, als Finn Holznagel von rechts eine Bogenlampe auf das Kieler Tor brachte, Holstein-Torwart Finn-Niklas Kornath den Ball jedoch mit den Fingerspitzen um den Torpfosten lenken konnte.

Khan scheitert am Pfosten

Nach der Pause musste Mika-Lasse Nienaber in der Kabine bleiben, er war zuvor mit dem Schuh im Kunstrasen hängen geblieben. Dennoch ging der Blumenthaler SV schnell in Führung. Mehmet-Emin Acar spielte Mola Lamine Khan in Strafraumhöhe frei, und Khan bugsierte den Ball ins Netz. Der Kieler Ausgleich fiel vier Minuten später auf ähnliche Weise, allerdings hatten Carsten Herbst und Thomas Schindler ein Foul eines Kieler Akteurs im Blumenthaler Strafraum gesehen, das der Unparteiische aber nicht ahndete. So blieb Janne-Ole Kay gegen den Außenrist-Schuss von Lennart Ross machtlos.

In der 45. Minute traf Torschütze Mola Lamine Khan den Pfosten. Danach trugen die Gäste mehrere gute Angriffe über ihren Sechser Mehmet-Emin Acar vor. Die Gastgeber dagegen versuchten es meistens mit langen Bällen. Einer dieser Kieler Angriffe brachte in der 62. Minute einen weiteren Pfostentreffer, womit es in dieser Kategorie 2:1 für die „Störche“ stand. Letztlich blieb es jedoch bei der Punkteteilung.

Carsten Herbst und Thomas Schindler sehen ihr Team „auf einem guten Weg“. „Viel spielerisches Potenzial“ sei vorhanden. Carsten Herbst rechnet im Rückspiel gegen Holstein Kiel mit einem Dreier. Die nähere Zukunft bringt allerdings erst einmal wieder ein Auswärtsspiel. „Wir hatten am Montag trainingsfrei und werden uns am Dienstag und Donnerstag mit zwei Trainingseinheiten auf das Spiel beim Hamburger SV vorbereiten“, kündigt Carsten Herbst an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+