Fußball-Verbandsliga Bremen der C-Junioren Fünf Treffer in Halbzeit zwei

Granit Durmesi hat mit drei Toren einen Großteil dazu beigetragen, dass der JFV Bremen im Match der Fußball-Verbandsliga Bremen der C-Junioren beim TuS Schwachhausen noch einen 5:1-Sieg erreichte.
25.04.2018, 16:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Granit Durmesi hat mit drei Toren einen Großteil dazu beigetragen, dass der JFV Bremen einen 0:1-Pausenrückstand im Match der Fußball-Verbandsliga Bremen der C-Junioren beim TuS Schwachhausen noch in einen 5:1-Sieg umwandelte. Die DJK Germania Blumenthal verpasste hingegen trotz einer ordentlichen Vorstellung bei der 3:5-Niederlage beim SV Werder Bremen II einen möglichen Punktgewinn.

SV Werder Bremen II – DJK Germania Blumenthal 5:3 (2:0): „Es war ein sehr temporeiches Duell mit Chancen auf beiden Seiten“, bilanzierte DJK-Trainer Ali Atris. Sein Team habe gut losgelegt und bereits nach einer Minute eine gute Chance durch Andreas Benzel verzeichnet, der prima von Noel Olszak in Szene gesetzt wurde. Benzels Schuss wurde jedoch geblockt. „Im Gegenzug zeigte Werder seine Qualität und spielte einen Konter sauber zum 1:0 aus“, teilte Atris mit. Dominik Kasper erzielte sowohl das 1:0 als auch das 2:0 kurz vor der Pause nach einer Unkonzentriertheit in der Blumenthaler Abwehr. „Es war dann eine gute zweite Halbzeit von uns. Vorne hat uns jedoch die Durchschlagskraft gefehlt“, stellte Ali Atris fest. Nach dem 3:0 kurz nach der Rückkehr aus den Kabinen hätten alle gedacht, dass es in Richtung des Kantersieges aus dem Hinspiel gehen würde.

Enes Corogli bediente aber Zinar Tunc, der auf 1:3 verkürzte. Ausgangspunkt für das 2:3 war ein langer Ball aus der Abwehr. Dieser landete bei Andreas Benzel, der auf und davon strebte und das 2:3 angebracht hätte, wenn Werders Verteidiger Jeremy Wrobel das Spielgerät nicht ins eigene Netz gegrätscht hätte. „Wir drückten dann auf den Ausgleich“, berichtete Atris. Nach dem Nackenschlag zum 2:4 antwortete Kapitän Zinar Tunc prompt mit dem 3:4. „Zinar machte auch ein super Spiel“, lobte Ali Atris den Offensivkicker. Seine Akteure hätten gedrückt und gebissen, mussten aber ein Kontertor von Liam Bennett Kümmritz zum 3:5 hinnehmen. „Ich kann unserem Keeper Sandro Schmolling keinen Vorwurf für die Rote Karte machen. Er hat alles reingehauen und uns vorher im Spiel gehalten“, so Atris.

TuS Schwachhausen – JFV Bremen 1:5 (1:0): „Beim 0:1 haben wir den Ball nach einer eigenen Ecke nicht vernünftig aufs Tor gebracht, sodass die Schwachhauser ihren Konter starten konnten“, berichtete JFV-Trainer Yimin Ehlers. Auf der rechten Seite seien seine Schützlinge dann überlaufen worden. Von dort aus spielte ein Schwachhauser das Leder ins Zentrum, wo Stürmer Baturay Yerlikaya zum 1:0 verwandelte. „Der Rückstand ging sogar in Ordnung, da wir in der ersten Hälfte einfach schwach gespielt haben. Wir zeigten dann in der zweiten Hälfte aber eine Reaktion“, sagte Ehlers. Wieder einmal brachte eine Standardsituation die Gäste zurück ins Spiel. Linus Schäfer verlängerte eine Ecke zum Ausgleich in die Maschen. Direkt nach dem 1:1 gelang dem Gast die Führung. Im Zentrum schalteten die Nordbremer nach einem Ballgewinn schnell um. Miguel-Fernando Schneekloth spielte einen Doppelpass mit Granit Durmesi. Letzterer behielt frei vor TuS-Keeper Berdan Genc die Übersicht. Beim 3:1 sprach der Referee dem JFV einen indirekten Freistoß im 16-Meter-Raum zu. Nachdem der erste Schuss noch geblockt worden war, landete die Kugel an der Strafraumkante wieder beim Gast.

Lennard Richter spielte sich rechts frei und passte das Spielgerät zum Torschützen Dustin Beller, der leichtes Spiel im Zentrum hatte. Granit Durmesi startete bei seinem Treffer zum 4:1 einen Sololauf – am Ende traf er ins kurze Eck. Durmesi setzte mit seinem dritten Streich auch den Schlusspunkt zum 5:1. Dabei erhielt Durmesi den Ball etwas weiter vorne als beim vorherigen Tor. Im Anschluss behauptete er sich aber wieder sehr gut gegen seine Gegenspieler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+