Nach zwei Niederlagen in Folge meldet sich der TV Stuhr zurück Fünferpack, der Gold wert ist

Rehburg·Stuhr. Nach zwei Niederlagen in Folge durfte sich der TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover wieder über drei Punkte freuen. Gleich mit 5:0 (2:0) fegte der Aufsteiger den RSV Rehburg vom Platz - und das sogar auswärts.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von LARS LUCKE

Rehburg·Stuhr. Nach zwei Niederlagen in Folge durfte sich der TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover wieder über drei Punkte freuen. Gleich mit 5:0 (2:0) fegte der Aufsteiger den RSV Rehburg vom Platz - und das sogar auswärts.

Die Gäste aus Stuhr waren von Beginn an das präsentere Team, kamen gut in die Zweikämpfe und drückten der Partie ihren Stempel auf. Spektakulär dann der erste Treffer: Mit einem schön getimten Pass in die Spitze setzte Daniel Horeis Torben Drawert (18.) in Szene, der allein auf Rehburgs Torwart David Stanau zulief und diesen mit Hilfe eines raffinierten Doppelpasses mit dem Pfosten bezwingen konnte.

Noch vor der Pause fiel das vorentscheidende 2:0. Ein Freistoß von Marten Horstmann aus dem Halbfeld landete auf dem Kopf von Jendrik Wetjen, der am langen Pfosten gelauert hatte. Seine Ablage verwertete erneut Torben Drawert (33.) aus Nahdistanz mühelos. Mit einem Doppelschlag von Sebastian Dreyer (55./56.) waren die Fronten in der zweiten Halbzeit schon frühzeitig geklärt. Besonders sehenswert der dritte Treffer: Einen Querpass von Jan Kondritz nahm Dreyer auf und vollstreckte mit einem unhaltbaren Volleyschuss von der Strafraumgrenze.

Eher effizient als spektakulär behielt er nur eine Minute später beim 4:0 in einem Strafraumgewusel die Übersicht und drückte das Leder nach mehreren vergeblichen Befreiungsversuchen der Gastgeber über die Linie.

Zwei eingewechselte Spieler übernahmen schließlich die Hauptrollen beim 5:0. René Rogalla setzte sich auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durch und passte von dort lehrbuchhaft in den Rücken der Abwehr auf den dort lauernden Timo Wetjen, der überlegt einschob.

Stuhrs Trainer Christian Meyer zeigte sich nach dem Abpfiff sichtlich erleichtert: "Nach den zwei schwächeren Spielen zuletzt war der Sieg heute Gold wert. Wir haben den Abstand zum Relegationsplatz vergrößert und eine tolle Mannschaftsleistung geboten", fand der Coach ausschließlich lobende Worte für eine Leistung, an die das komplette Team beim anschließenden, abendlichen Gang über den Freimarkt spielerisch anknüpfen konnte.

TV Stuhr: Gronewold - Kondritz (73. Vohsfeldt), Troue, Dreyer, J. Wetjen, Horeis (67. T. Wetjen), Drawert (61. Rogalla), Arnhold, Herrmann, Böttcher, Horstmann

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+