Bezirksliga-Fußballer führen in Rotenburg bis zur 86. Minute 1:0 und unterliegen noch mit 1:2

Für Vorwärts Hülsen geht es abwärts

Rotenburg·Hülsen. Durch eine unnötige 1:2 (0:1)-Auswärtsniederlage wurde für die Fußballer des SV Vorwärts Hülsen endgültig der Abstieg aus der Bezirksliga 3 Lüneburg besiegelt. Nach der Pleite beim Rotenburger SV II sind keine Möglichkeiten mehr auf den Klassenerhalt vorhanden.
23.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jörn KOwski

Rotenburg·Hülsen. Durch eine unnötige 1:2 (0:1)-Auswärtsniederlage wurde für die Fußballer des SV Vorwärts Hülsen endgültig der Abstieg aus der Bezirksliga 3 Lüneburg besiegelt. Nach der Pleite beim Rotenburger SV II sind keine Möglichkeiten mehr auf den Klassenerhalt vorhanden.

Für Hülsens Trainer Maik Alpert lautete das Fazit: "Schlimmer geht es nicht." Damit meinte der Gästecoach nicht die Einstellung seiner Mannschaft, sondern den Verlauf der Begegnung. "Wer bis zur 86.Minute mit 1:0 führt, glasklare Chancen nicht nutzt und dann doch noch als Verlierer den Platz verlässt, darf sich nicht wirklich beschweren und muss sich an die eigene Nase fassen."

Tatsächlich schien die Fußballwelt des SV Vorwärts Hülsen in Rotenburg bis kurz vor Ende der Partie in Ordnung zu sein. Während der gesamten ersten Spielhälfte ließen die Gäste die Rotenburger nicht ins Spiel kommen - zu deutlich dominierten die Alpert-Schützlinge. Logische Folge der Überlegenheit war der Treffer von Klaas Kiesewetter, der den Ball aus 18 Metern in den Winkel des Rotenburger Tores jagte (13.). In Durchgang zwei standen die Gäste kompakt in der eigenen Hälfte. Sie ließen den Hausherren zwar mehr Platz, aber in Verlegenheit geriet die Hülsener Abwehr nicht. Klaas Kiesewetter durfte sich vielmehr über eine glasklare Torgelegenheit freuen (64.), doch zu überhastet verpasste er die Vorentscheidung. Claas Krause nutzte später einen Konter schlecht (80.). Sieben Minuten vor dem Ende traf Kevin Dietrich nur den Außenpfosten. Nach einem Querschläger im Hülsener Strafraum fiel das 1:1 (84.), und in der vorletzten Minute kassierten die Gäste per Foulelfmeter (Alpert: "Kann man

pfeifen, muss man nicht") den zweiten Gegentreffer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+