TSV Melchiorshausen löst seine Pflichtaufgabe gegen Landesliga-Schlusslicht Lesum-Burgdamm mit einem 4:1 / Schnelle 4:0-Führung Furioser Start, unspektakuläres Ende

Melchiorshausen. Mit einem 4:1 (4:0)-Arbeitssieg über das abgeschlagene Schlusslicht TSV Lesum-Burgdamm hat der TSV Melchiorshausen seinen Platz in der erweiterten Spitzengruppe der Fußball-Landesliga Bremen gefestigt. Schon zur Pause lag das Team von Spielertrainer Mike Barten uneinholbar mit 4:0 vorn, versäumte es jedoch, in der zweiten Hälfte noch für eine deutliche Verbesserung des Torverhältnisses zu sorgen.
15.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Melchiorshausen. Mit einem 4:1 (4:0)-Arbeitssieg über das abgeschlagene Schlusslicht TSV Lesum-Burgdamm hat der TSV Melchiorshausen seinen Platz in der erweiterten Spitzengruppe der Fußball-Landesliga Bremen gefestigt. Schon zur Pause lag das Team von Spielertrainer Mike Barten uneinholbar mit 4:0 vorn, versäumte es jedoch, in der zweiten Hälfte noch für eine deutliche Verbesserung des Torverhältnisses zu sorgen.

Von einem "Pflichtsieg" sprach Barten anschließend und war mit dem Auftritt seiner Elf nur in den ersten 45 Minuten zufrieden: "Zu Beginn waren wir hochkonzentriert, aggressiv und auch spielerisch viel besser als in den letzten Partien. Das Level haben wir nach der Pause leider nicht mehr halten können."

Tatsächlich gingen die Gastgeber von der ersten Sekunde an mit großem Engagement zur Sache, stellten den Gegner früh und provozierten so beim zunächst überfordert erscheinenden Gast kapitale Fehler. Schon nach fünf Minuten führte einer davon zum 1:0: Nils Ruscher machte sich nach einem Ballgewinn auf der rechten Seite auf und davon, passte im richtigen Moment quer auf Oliver Riekers (5.), der das Leder aus Nahdistanz ungehindert einschieben durfte.

Eben noch Passgeber markierte Ruscher (18.) kurz darauf aus dem Gewühl heraus selbst den zweiten Treffer, nachdem Lesum-Burgdamm den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommen hatte. Nach einer knappen halben Stunde gingen die Hausherren mit 3:0 in Front. Diesmal hatte Mike Barten mit aggressivem Zweikampfverhalten den Abspielfehler der Gäste im Mittelfeld provoziert. Sofort schwärmte Melchiorshausen aus und lief Lesums Abwehr, die sich längst noch nicht sortiert hatte, in Überzahl an. Letzte Station dieses schnellen Umschaltspiels war erneut Nils Ruscher (27.), der sich im Sechzehner clever behauptete und mit seinem Abschluss Jan Rissmeyer im Gäste-Kasten das Nachsehen gab. Auch nach dem 3:0 gab Melchiorshausen keinen Zentimeter nach, benötigte genau vier Minuten für das nächste Tor. Oliver Riekers ließ sich im Strafraum nur mit unfairen Mitteln vom Ball trennen, den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Klemptner (31.) souverän zum 4:0-Halbzeitstand.

Obwohl Mike Barten seine Mannschaft in der Pause zu weiteren Torerfolgen ermunterte, fehlte den Gastgebern in Hälfte zwei die letzte Entschlossenheit, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Lesum-Burgdamm stand etwas tiefer und vor allem besser organisiert in der Abwehr, ließ nur noch wenige Chancen zu. Die größte davon nach rund 65 Minuten, als Niklas Katsis im Strafraum von den Beinen geholt worden war. Wieder trat Tobias Klemptner zur Vollstreckung des Elfmeters an, zeigte nun aber Nerven und scheiterte.

Kurz vor Schluss sorgte Lesums Saman Kaveh (81.) für eine Ergebnisverbesserung, als er mit dem einzigen echten Torschuss seiner Mannschaft aus rund 25 Metern Keeper Florian Aschoff düpierte.

TSV Melchiorshausen: Aschoff – Matsuo, Sperling (74. Tegge), Schmötzer, Sternke, Otten, Barten, Klemptner, Ruscher (46. Tettenborn), Katsis (74. Licht), Riekers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+