Fußball

Brinkum trotzt Hagen ein 1:1 ab

Der Bremen-Ligist Brinkumer SV zeigt sich beim ersten Härtetest in guter Verfassung. Mit dem FC Hagen/Uthlede liefert er sich ein intensives und offensive Duell, das mit einem Unentschieden endet.
09.08.2020, 21:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Hagen. Respekt, Brinkumer SV! Der Bremen-Ligist hat dem niedersächsischen Oberligisten FC Hagen/Uthlede bei dessen Generalprobe für das Verbandspokal-Halbfinale am kommenden Wochenende die Stirn geboten und sich ein 1:1 (1:1) erkämpft. Dementsprechend zufrieden zeigte sich BSV-Trainer Mike Gabel: „Das war echt ein gutes Spiel mit viel Tempo, vielen Chancen und guten Torhütern. Es hätte auch 3:3 ausgehen können.“

Auf beiden Seiten traf jedoch jeweils nur ein Spieler: Mika Lasse Kroschel brachte die Gastgeber früh in Front (2.), Herman Mulweme glich nach einem Zuspiel von Hyoung-bin Park ganz abgebrüht per Heber aus (29.). Seine Elf habe ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu kommen, sich gegen einen Kontrahenten im Pflichtspielmodus dann aber gut gewehrt. „Es war richtig Dampf drin“, beobachtete Gabel zwei Teams, die mit offenem Visier agierten, im Mittelfeld ein starkes Pressing aufzogen und ständig den Weg nach vorn suchten. „Die Jungs haben ein ganz anderes Stresslevel erlebt. Sie mussten den Kampf und das im Vergleich zu den ersten Spielen höheres Tempo annehmen“, sah Gabel für die Vorbereitung wichtige Aspekte erfüllt. Dass seine Elf den ersten richtigen Härtetest durchaus erfolgreich meisterte, stimmte ihn zufrieden.

Beinahe hätte der BSV sogar gewonnen, doch Ali Hazimehs Fallrückziehertor pfiff der Schiedsrichter ab. Er hatte eine Abseitsstellung gesehen. „Aber der Ball kam vom Gegner“, stellte Gabel fest. Allzu sehr ärgerte er sich aber nicht. Dafür war der Gesamteindruck seines Teams zu gut gewesen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+