Fußball

TSV Bassum: Grausame Generalprobe

Die Lindenstädter lassen beim 0:2 gegen den TSV Ganderkesee fast alles vermissen.
29.08.2020, 19:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Bassum. Torsten Klein war sprachlos. Was sollte er auch sagen nach der Nicht-Leistung des von ihm trainierten Fußball-Bezirksligisten TSV Bassum gegen den TSV Ganderkesee? Die Mängelliste bei der Generalprobe vor dem Saisonauftakt gegen den TV Stuhr war lang. So lang, dass eine Kurz-Analyse kaum möglich war. Und so beschränkte sich Klein darauf, nach dem 0:2 (0:1) gegen den Kreisligisten vielsagend mit dem Kopf zu schütteln. Nein, dieser Auftritt war kaum in Worte zu fassen.

Bassum fehlte es kurzum an allem: an Einstellung, an Konzentration, an Konsequenz, an Passschärfe und -Qualität, an Tempo. Ganderkesee hätte sogar höher gewinnen können. Dafür hätten die Gäste ihre Chancen allerdings besser nutzen müssen.

Natürlich fehlten den Gastgebern etliche Stammspieler wie etwa Innenverteidiger Steffen Bönsch, Rechtsverteidiger Wilke Kluge oder Flügelstürmer Manka Madun, um nur drei zu nennen. Das machte den Auftritt jedoch nicht akzeptabler. „Das darf auch keine Ausrede sein“, machte Klein deutlich, dass die Gewinner der Partie diejenigen waren, die nicht dabei waren. Das sagt sehr viel aus.

Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn Florian Fröhlich und Marco Baier in den ersten Minuten der Partie aus aussichtsreicher Position nicht in die Wolken, sondern ins Tor geschossen hätten. Doch danach war der Bassumer Schwung verflogen. Seltsam passiv und nachlässig agierten die Lindenstädter und luden Ganderkesee zum Toreschießen ein. Lennart Erren traf nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld zur Führung. Er ging entschlossen zum Ball, die Gastgeber schauten zu. Die einen wollten unbedingt, die anderen eher weniger. Das 0:1 spiegelte die Partie sehr gut wider (11.).

Es wurde in der Folge nicht besser aus Bassumer Sicht. Es hakte in allen Bereichen. Die Gäste waren dem zweiten Treffer näher als die Gastgeber dem Ausgleich: Jeremias Holtrop hatte Torhüter Leonard Schäfer bereits umspielt, wurde von Tom Hoffmann aber noch geblockt (18.), Noah Meißner brachte aus bester Position nur ein Schüsschen zustande (34.). Ganderkesee schaltete nach Ballgewinnen – und davon gab es einige selbst in der Bassumer Hälfte – flott um. Das, was sonst die Lindenstädter gut machen, machten die Gäste am Sonnabend deutlich besser. Erren verpasste jedoch seinen zweiten Treffer (40.). Für die Entscheidung sorgte Tobias Neuse mit Beginn der Schlussphase (76.).

Bassum hatte bis dahin nur einen lichten Moment: Ein schnell ausgeführter Freistoß von Ole Scharf klatschte an den Innenpfosten (48.). Der Rest blieb Stückwerk. Allerdings war es die erste Niederlage der Vorbereitung. Und wenn die Theaterweisheit stimmt, dürfte auf die grausame Generalprobe eine umso bessere Premiere folgen. Darauf allein sollte sich die Klein-Elf aber nicht verlassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+