Fußball-Bezirksliga Frauen

Fischerhude und Bassen sind Tabellenführer

Der TSV Fischerhude-Quelkhorn und der TSV Bassen haben ihre Spiele gewonnen. Beide Teams grüßen nun punkt- und torgleich von der Tabellenspitze.
05.10.2020, 16:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

In der Frauen-Bezirksliga stehen nach fünf Spieltagen zwei Teams auf Platz eins der Tabelle. Es sind mit dem TSV Bassen und TSV Fischerhude-Quelkhorn die beiden Mannschaften aus dem Kreis Verden. Sowohl die Fußballerinnen von Bastian Okrongli beim VfL Wingst, als auch das Team von der Wümme gewannen ihre Partie. Die Mannschaft von Jörg Evers und Bernd Burmeister trat mit einem Erfolg vom FC Ostereistedt/Rhade ihre Heimreise an.

FC Ostereistedt/Rhade – TSV Fischerhude-Quelkhorn 1:3 (0:2): Gut vorbereitet fuhr das Team von Burmeister und Evers nach Ostereistedt. Besonders auf FC-Torjägerin Tamara Gerke hatte das Trainergespann seine Elf eingeschworen. Die Taktik, Gerke besonders zu bewachen, ging auf. Die mit fünf Treffer bislang erfolgreichste Torschützin des FC ging diesmal leer aus. Herausragend war dabei die Leistung von Bassens Katharina Aumann, die als zentrale Abwehrspielerin Gerke immer wieder störte und noch genügend Kraft und Übersicht hatte, um sich selbst in das Angriffsspiel ihres Teams einzuschalten. Beim Führungstor, welches Aumann in der 25. Minute markierte, nutzte sie einen Strafstoß, der nach einem Foul an Louisa Freese fällig war. Kurz vor der Pause tauchte Aumann im Anschluss eines Eckstoßes von Freese vor dem Kasten des FC auf. Mit großer Wucht köpfte sie den Ball zur 2:0-Pausenführung in die Tormaschen (43.). „Wir haben gut in der Defensive mit Aumann als zentrale Abwehrspielerin und Marlin Kittner auf der Sechserposition gestanden“, freute sich Evers über die Leistung seiner Hintermannschaft. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gastgeberinnen, die durch den Treffer ihrer Mannschaftsführerin Liza Schröder kurz nach dem Seitenwechsel auf 1:2 verkürzten (52.). Die Elf von Burmeister und Evers schüttelte sich kurz nach dem Anschlusstreffer und forcierte sofort wieder das Tempo. Dies führte dazu, dass Emily Obermann ein Eigentor unterlief, als Lisa-Andrea Hohenstein den Ball scharf in den FC-Strafraum schoss und der Ball von Obermann ins Tor zum Fischerhuder 3:1-Sieg sprang.

VfL Wingst – TSV Bassen 0:3 (0:3): „Es war ein verdienter Erfolg meiner Mannschaft. Besonders vor der Halbzeit hat sie eine tadellose Leistung abgeliefert“, freute sich Bassens Coach Bastian Okrongli über den fünften Sieg in Folge. Dabei hatten die Bassenerinnen die alleinige Tabellenführung dicht vor Augen gehabt. Ein Treffer mehr und das Team wäre am Konkurrenten aus Fischerhude vorbeigezogen. Aber es sollte nicht sein, die 3:0-Führung zur Pause hatte auch beim Abpfiff trotz bester Tormöglichkeiten bestand. Beim Angstgegner Wingst – Bassen hatte dort noch nie gewonnen – begann die Elf mit einem druckvollen Offensivspiel. Schon in den ersten Minuten belagerte das Team von Okrongli das gegnerische Tor und kam nach sechs Minuten zum 1:0. Alexia Weigandt markierte den Treffer mit einem Flachschuss auf Zuspiel von Joelle-Laureen Trimpert. Nach zwölf Minuten stand es 0:2. Diesmal hatte Hannah Maruschke getroffen. Der Pass zum Tor kam von Maruschke. Nach einer guten halben Stunde sahen die Besucher das 0:3. Trimpert erzielte Bassens Treffer und sorgte damit für die Vorentscheidung. Kurz nach dem Seitenwechsel besaß der VfL seine einzig nennenswerte Tormöglichkeit. Bei einem Strafstoß zeigte sich TSV-Keeperin Jennifer Schmidt jedoch auf dem Posten und verhinderte den Ehrentreffer (48.). „Wir hätten das Ergebnis deutlicher gestalten können. Aber mir dem 3:0 können wir gut leben“, sagte Okrongli.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+