Fußball-Bezirksliga

MTV Riede: Einer geht, drei kommen

Constantin Borchers verlässt den MTV Riede in Richtung Bassen. Trainer Stephan Bierstedt-Bruhn begrüßt aber auch neue Spieler in seinem Kader.
28.05.2020, 17:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
MTV Riede: Einer geht, drei kommen
Von Florian Cordes
MTV Riede: Einer geht, drei kommen

Constantin Borchers schließt sich dem TSV Bassen an.

Björn Hake

Beim MTV Riede warten sie ebenfalls sehnsüchtig darauf, dass in der Fußball-Bezirksliga wieder der Ball rollen darf. Die spielfreie Zeit haben die Vereinsverantwortlichen jedoch genutzt, um am Kader für die neue Saison zu basteln. Am Mittwoch präsentierte Riedes Teammanager Uwe Gräser die drei ersten Neuzugänge des Vereins.

Zum einen schließt sich der junge Jarno Blicker den Segelhorstkickern an, der zuletzt Teil der U18 der JSG Achim/Uesen war. In Riede ist Blicker aber bekannt: Er in dem kleinen Ort auf der linken Weserseite aufgewachsen und ist zudem Nachwuchstrainer beim MTV. „Er war lange verletzt, trainiert seit Februar aber“, erzählte Gräser. Beim MTV Riede soll der Nachwuchskicker als Sechser und Innenverteidiger zum Einsatz kommen. Neben Blicker schließen sich noch zwei Brüder dem Team von Trainer Stephan Bierstedt-Bruhn an, die aus Riedes Nachbarort Dreye kommen: Kelvin und Kennet Heise. Das Offensivspiel des MTV soll laut Gräser der 24-jährige Kelvin Heise beleben. Sein fünf Jahre jüngerer Bruder Kennet sei hingegen im zentralen Mittelfeld zu Hause. „Er kann aber auch über die Außen kommen“, ergänzt Uwe Gräser.

Constantin Borchers trägt in der kommenden Saison hingegen nicht mehr das blaue Trikot des MTV Riede, sondern das grün-rote des TSV Bassen. Den Wechsel des Offensivspieler bestätigte Bassens Fußballchef Adrian Liegmann. In der Jugend spielte der 21-jähriger Borchers beim TV Oyten, SC Borgfeld und beim SC Weyhe. Den Wechsel zum MTV Riede vollzog er zur Saison 2017/2018. Bei den Bezirksliga-Fußballern entwickelte er sich zu einer echten Stammkraft. Nun schließt er sich einem Topteam der Bezirksliga Lüneburg an und will beim Team von Trainer Uwe Bischoff den nächsten Schritt machen. „Wir sind schon seit zwei Jahren an Constantin dran und sind daher sehr froh, dass er sich uns anschließt. Denn er stand auch bei anderen Verein weit oben auf dem Zettel“, sagte Liegmann im Gespräch mit unserer Zeitung.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+