SC Twistringen - TuS Sudweyhe

Duell der Selbstbewussten zwischen Twistringen und Sudweyhe

Beide haben unter der Woche Siege gefeiert, nun stehen sich der SC Twistringen und der TuS Sudweyhe direkt gegenüber. Ins Spiel gehen sie mit jeder Menge Selbstvertrauen.
10.09.2020, 16:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Duell der Selbstbewussten zwischen Twistringen und Sudweyhe

Christoph Harms und der SC Twistringen erwarten den Spitzenreiter TuS Sudweyhe. Nach dem Derbysieg sind aber auch die Blaumeisen voller Selbstvertrauen.

Thorin Mentrup

Bezirksliga Hannover: Der SC Twistringen ist im Stimmungshoch. Der Grund: der Derbysieg über den TSV Bassum. „Wir haben Selbstvertrauen getankt“, erklärt Michael Schultalbers, Co-Trainer der Blaumeisen, dementsprechend vor der Partie gegen den TuS Sudweyhe. Auch gegen den Spitzenreiter könne der SCT gewinnen, ist er überzeugt. „Wir haben auch unsere Qualitäten. Und ich denke mal, dass nach dem Sieg in Bassum auch der eine oder andere Zuschauer kommen wird.“ Respekt haben die Twistringer vor dem Gast allemal. „Sie haben zwölf Tore geschossen. Den Schnitt von sechs Treffern pro Spiel wollen wir auf jeden Fall nicht halten“, sagt Schultalbers schmunzelnd. Er glaubt, dass der offensive Stil der Grün-Weißen seiner Elf durchaus entgegen kommt. „Uns liegt es mehr, wenn Mannschaften sich nicht hinten reinstellen“, hofft er darauf, dass sich Räume ergeben, in die die Gastgeber mit ihren schnellen Angreifern stoßen können.

In einer Sache liegt Schultalbers richtig: Einigeln werden sich die Gäste ganz sicher nicht. Den offensiven, pressingintensiven Stil haben die beiden TuS-Trainer Sven Helms und Benjamin Jacobeit ihrem Team in den vergangenen Monaten eingeimpft. „Das ist unser Spiel. Das passt zu dieser Truppe. Wir haben auch die Physis, um das umzusetzen, und den Dampf, vorne immer Akzente zu setzen.“ Die Sudweyher sind kaum auszurechnen. Das musste zuletzt Vilsen schmerzhaft erfahren. Die Brokser haben aber auch die eine oder andere Unkonzentriertheit der Grün-Weißen offenbart. „Wenn man acht Tore schießt, kann man das verkraften“, sagt Helms, genau wissend, dass das nicht immer klappen wird. Den einen oder anderen Lapsus will der TuS deshalb schon beim SCT abstellen. Denn die Blaumeisen sind angriffslustig.

Anpfiff: Sonnabend um 15 Uhr in Twistringen

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+