Fußball

SV Bruchhausen-Vilsen trennt sich 2:2 vom TSV Weyhe-Lahausen

Die erste Hälfte des Testspiels gegen den TSV Weyhe-Lahausen gehört dem SV Bruchhausen-Vilsen. Die 2:0-Führung reicht am Ende nicht zum Sieg - weil Lahausen stärker wird und die Gastgeber einiges probieren
12.08.2020, 14:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
SV Bruchhausen-Vilsen trennt sich 2:2 vom TSV Weyhe-Lahausen

Hauke Wortmann (Mitte, hier im Duell mit Marcel Westphalen (l.) und Dominik Jacobi) brachte Vilsen in Front.

Thorin Mentrup

Bruchhausen-Vilsen. Für den SV Bruchhausen-Vilsen war es nach dem internen Vergleich mit der zweiten Mannschaft der erste richtige Test, für den TSV Weyhe-Lahausen dagegen bereits der vierte. Letztlich war das 2:2 (2:0)-Unentschieden zwischen dem Bezirks- und dem Kreisligisten ein durchaus gerechtes Resultat, denn beiden Teams gehörte jeweils ein Durchgang.

Die Gastgeber zeigten besonders vor der Pause, wie hoch ihr Tempo in der Offensive ist. Auf den Flügeln wirbelten Moritz Wohlers und Neuzugang Hauke Wortmann die Lahauser Defensive ordentlich durcheinander. Aus dem Mittelfeldzentrum hinaus riss Moritz Warnke mit starkem Antritt immer wieder Lücken. Wortmann nach einem Vorstoß über seine linke Seite (11.) sowie Gerrit Jüttner per Freistoß (33.) schossen die Führung heraus. Chedli Belkhir scheiterte per Strafstoß an Torwart Tom Willmann (28.).

Es war nicht so, dass sich die Gäste, die etliche Ausfälle verzeichneten, versteckten. Auch sie suchten den Weg nach vorn, vergaben durch Christian Wiesner, der die Latte traf, ihre beste Chance des ersten Durchgangs (45.). Der Angreifer stand auch nach dem Seitenwechsel im Mittelpunkt, spielte zunächst in bester Position noch ab, Dominik Jacobi vergab (47.). Dann brachte „Kirsche“ die Gäste heran (57.) und schoss wenig später einen Strafstoß neben das Tor (66.). Sebastian Mohmeyer gelang der Ausgleich (76.).

Vilsen hatte nach der Pause Probleme. Jörn Meyer, der das Team mit Patrick Tolle trainiert, wunderte das nicht. „Es geht auch darum, die Jungs vor Herausforderungen zu stellen“, sagte er mit Blick auf eine taktische Umstellung von der Vierer- auf Fünferkette mit enorm hohen Außenverteidigern. Das eine oder andere personelle oder taktische Experiment werden Tolle und Meyer sicher auch beim Test in Riede am Freitag versuchen.

TSV-Trainer Thorsten Eppler war derweil zufrieden: „Für die Jungs hat es mich gefreut, dass sie sich nach den Niederlagen zuvor jetzt das Unentschieden erkämpft haben. Das haben sie sich verdient.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+