Fußball Auf dem aufsteigenden Ast

Beide Teams hingen zu Saisonbeginn durch, beide haben sich zuletzt gefangen. Jetzt stehen sich der SV Heiligenfelde und der TSV Okel im Derby gegenüber.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Heiligenfelde/Okel. Es war bislang weder die Saison des SV Heiligenfelde noch die des TSV Okel. Und doch haben sich beide in den vergangenen Wochen mehr und mehr gesteigert. Jetzt sind beide Teams im Aufwind und blicken selbstbewusst auf ihr Fußball-Derby am Sonntag (15 Uhr) in Heiligenfelde voraus.

Es mag ein Spiel ohne großen tabellarischen Druck sein, weil weder der SVH noch der TSV realistische Chancen auf die Aufstiegsrunde haben, dennoch geht es für beide Mannschaften um viel Prestige. „Alles andere als drei Punkte sind eine Enttäuschung“, redet SVH-Trainer Torben Budelmann gar nicht erst um den heißen Brei herum. Er wähnt sein Team nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen weiter auf dem aufsteigenden Ast. „So wollen wir jetzt auch weitermachen“, fordert er, dass seine Elf an die jüngsten Leistungen anknüpft. Wobei sie im Vergleich zum Remis in Sudweyhe mehr gefordert sein wird, die Spielführung zu übernehmen. In dieser Rolle fühlte sich der SVH in dieser Saison nicht immer wohl. Jetzt wird er sie schultern müssen.

Und das gegen einen selbstbewussten Gegner. Der Okeler Knoten ist mit dem Sieg über Stuhr geplatzt. Das überraschte den spielenden Co-Trainer Rico Volkmann nicht. „Es hatte sich abgezeichnet. Wir haben in den Spielen zuvor schon gesehen, dass wir nicht so weit weg sind.“ Der Erfolg mache auch mental viel aus. „Da ist natürlich eine gewisse Last abgefallen. Jetzt, wo wir die drei Punkte haben, können wir noch einmal befreiter aufspielen.“ Den großen Druck haben die Okeler auch vor dem Derby nicht. Die 0:5-Hinspielniederlage aber haben auch sie nicht vergessen. „Die erste Halbzeit war vollkommen in Ordnung. Nach dem Platzverweis hat uns Heiligenfelde dann hergespielt“, blickt Volkmann zurück. Noch einmal soll das seinem TSV nicht passieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+