Fußball-Kreisliga TB Uphusen II auf dem Weg nach oben

Der TB Uphusen II hat das Duell gegen die Reserve des TSV Fischerhude-Quelkhorn souverän für sich entschieden. Neuer Tabellenführer ist der TSV Dörverden, der den FSV Langwedel-Völkersen II bezwang.
28.09.2020, 15:21
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Der TSV Dörverden ist neuer Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga. Das Team von Nils Pohlner setzte sich gegen den FSV Langwedel-Völkersen II durch und feierte seinen dritten Sieg in Folge. Auch der Weg des TB Uphusen II führt nach oben. Die Oberliga-Reserve feierte einen ungefährdeten Erfolg gegen Aufsteiger TSV Fischerhude-Quelkhorn II und ist auf Rang vier der Tabelle vorgerückt, während das Team von der Wümme die Rote Laterne hält.

TB Uphusen II - TSV Fischerhude-Quelkhorn II 3:0 (2:0): Eine überzeugende Leistung bot die Uphuser Reserve ihren Besuchern gegen den Aufsteiger. Besonders die Anfangsphase hatte es in sich, als das Team von Mirko Kappmeyer und Aykut Kaldirici den Gegner in die Defensive drängte und Chance um Chance kreierte. Es dauerte aber bis zur 21. Minute, ehe Julian Stiehl den Bann brach und aus spitzem Winkel auf Zuspiel von Kaldirici zum 1:0 traf. Die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt kaum einmal Zeit zum Verschnaufen. Sie erhielten ihre große Chance nach 24 Minuten, als David Stroh der Ball im Strafraum gegen die Hand sprang. Beim fälligen Strafstoß zeigte sich TBU-Keeper Maximilian Hentrich auf dem Posten und verhinderte mit einer Parade den Ausgleichstreffer. Der TBU ließ nun in der Abwehr nichts mehr anbrennen und kam durch Aykut Kaldirici auf Zuspiel von Sönke Peno zum 2:0 (35.). Zwei Rückschläge musste die Oberliga-Reserve noch vor der Pause hinnehmen. Zunächst verletzte sich Hentrich am Knie so schwer, dass er zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Für Hentrich hütete fortan Lennart Heise den TBU-Kasten. Kurz vor dem Seitenwechsel sah Stroh wegen Meckerns die Gelbe Karte und weil er zuvor beim Handspiel, welches zum Strafstoß führte, bereits Gelb gesehen hatte, musste er nun mit Gelb-Rot den Platz verlassen. „Trotz Unterzahl in der zweiten Halbzeit hat mein Team das Geschehen auf dem Platz beherrscht“, freute sich Kappmeyer über das engagierte Auftreten seiner Elf, die durch den zweiten Treffer von Stiehl zum 3:0 kam (55.) und auf Rang vier der Tabelle kletterte. In der Schlussphase vergaben Michael Maul und der eingewechselte Kai Schmidt weitere gute Uphuser Torgelegenheiten.

TSV Dörverden - FSV Langwedel-Völkersen II 3:1 (2:1): Überragender Mann auf dem Platz in Dörverden war Bastian Deke. Der erst 21-jährige Angreifer schoss zwei Treffer selbst und hatte zudem großen Anteil am dritten Tor seiner Elf, als er den Ball scharf von der Grundlinie vor das Tor zog und der Ball vom Bein des Langwedelers Alexander Krillow zum 3:1-Endstand über die Torlinie trudelte (62.). An den ersten beiden Spieltagen gegen Uphusen (3:3) und Fischerhude (3:0) gelang Deke ein Dreierpack. Mit dem Treffer in der Vorwoche in Bassen (3:1) hat er nun neun Saisontore auf dem Konto und führt die Torjägerliste mit großem Abstand an. Bastian Deke, der vor zweieinhalb Jahren vom Landesligisten TSV Etelsen kam, blüht derzeit so richtig in Dörverden auf und hat mit seinen Treffern wesentlichen Anteil an der Tabellenführung seines Klubs. Gegen den FSV begann der neue Spitzenreiter stark und hatte sich die frühe Führung durch Deke auch verdient. Beim Treffer profitierte der Torschütze von einem Foul an Emanuel A. L. Nunu, welches mit einem Strafstoß geahndet wurde, den Deke sicher verwandelte. Nach der Führung schlich sich der Schlendrian bei den Gastgebern ein. Dies wurde prompt mit dem 1:1 bestraft, als Jan-Luca Meineke den Ball im Mittelfeld verlor und Bjane Halbfas das Leder bei der folgenden Flanke über die eigene Torlinie verlängerte (18.). Die Partie war nun bis zur Halbzeit ausgeglichen, wobei die Gastgeber noch eine Chance besaßen, die Bastian Deke eiskalt zur 2:1-Führung nutzte (29.). Kurz nach dem Seitenwechsel hatte der FSV Pech, denn Janek Kammermann traf aus guter Position nur den Außenpfosten des Dörverdener Tores. „Das war natürlich Glück für uns. Aber zugleich auch der Weckruf für ein konzentrierteres Spiel“, berichtete Dörverdens Pressesprecher Leon Deleske. Die Entscheidung mit dem Tor zum 3:1 erzwang Bastian Deke dann nach etwa einer Stunde. Danach sollte nichts mehr passieren, sodass der Sieg vorzeitig unter Dach und Fach war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+