Fußball

Der Kampf um den Thron

Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga erwartet der Primus TSG Seckenhausen-Fahrenhorst den Verfolger SC Twistringen.
08.10.2020, 14:32
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Der Kampf um den Thron
Von Jannis Klimburg
Der Kampf um den Thron

Seckenhausens Jannis Helmbold (l.) wirbelte schon einige Defensiven durcheinander. Auch die des SC Twistringen?

Vasil Dinev

Seckenhausen. Mehr Spitzenspiel geht nicht. Nicht etwa der SV Heiligenfelde und der TV Stuhr oder der TuS Sudweyhe und der TSV Bassum bestreiten am letzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga das Topspiel. Nein, der Aufsteiger TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und der in der zurückliegenden Spielzeit so schwach aufgetretene SC Twistringen bitten zum absoluten Kräftemessen. Der Spitzenreiter empfängt am Sonntag um 15.15 Uhr den Tabellenzweiten.

Das hätte vor Beginn der Spielzeit wohl keiner erwartet. Doch es ist Realität. Auch Iman Bi-Ria, Trainer der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, ist davon selbst etwas überrascht. „Ich bin zwar ein Optimist und wusste, dass wir einen ordentlichen Kader zusammengestellt haben“, meint er. Aber: „Dass es so schnell geht und die Jungs so zügig so gut miteinander harmonieren, war dann doch nicht zu erwarten. Es ist aber umso erfreulicher, dass die Mannschaft schon so zusammengeschweißt ist.“

SCT genießt den Positivlauf

Auch beim SC Twistringen war der Positivlauf nach der zurückliegenden Krisen-Saison nicht abzusehen. „Viele Räder greifen derzeit einfach ineinander“, freut sich Co-Trainer Michael Schultalbers über die Entwicklung der ersten Garde. „Die Mannschaft ist noch viel enger zusammengerückt und die neuformierte Abwehr hat sich eingespielt.“ Weitere Gründe für den derzeitigen Erfolg seien laut Schultalbers der breitere Kader im Vergleich zur Vorsaison und die prächtige Stimmung im Team. „Wir genießen den Lauf seit der Auftaktpleite am ersten Spieltag einfach. Derzeit ist es so, dass wir auch Spiele mit einer schlechten Leistung mal gewinnen können.“

Der SC Twistringen (links Janik Dieckmann) könnte mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen.

Der SC Twistringen (links Janik Dieckmann) könnte mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen.

Foto: Mentrup

Ob das auch gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. „Sie haben sich vor der Saison sehr gut verstärkt und stehen zurecht da oben“, lobt Schultalbers den kommenden Kontrahenten. „Die Neuzugänge spielen dort eine sehr wichtige Rolle. Sie haben die Euphorie vom Aufstieg mitgenommen und sich mittlerweile in einen Flow gespielt.“ Dennoch wolle man sich auch beim Spitzenreiter nicht verstecken. „Jede Mannschaft in der Liga ist schlagbar, jede Mannschaft hat ihren Knackpunkt. Es wird eine knifflige Partie, aber ich gehe stark davon aus, dass dieses Spiel in der Defensive gewonnen wird“, ist sich der Co-Trainer des SC Twistringen sicher.

Bi-Ria lobt Twistringer Defensive

„Davon kann man sich nichts kaufen. Schließlich geht die Saison dann noch weiter“, sagte Bi-Ria über eine mögliche Hinrundenmeisterschaft. Viel wichtiger sei es für den Übungsleiter, den Lauf fortzusetzen und auch das Spitzenspiel gegen den SC Twistringen zu gewinnen. Wirkliche Berührungspunkte mit dem kommenden Gegner hatte Bi-Ria bislang noch nicht. „Ich kenne mich hier im Kreis noch nicht so gut aus. Doch ich habe ein paar Spiele von Twistringen mittlerweile gesehen. Sie haben eine junge Truppe mit vielen schnellen Spielern in ihren Reihen. Und die Defensive scheint sehr kompakt zu stehen.“

Den taktischen Plan, wie er die Partie mit seiner Garde angehen wird, möchte er derweil nicht verraten. Nur so viel: „Wir werden mit einer anderen Formation ins Spiel gehen als noch gegen den SV Bruchhausen-Vilsen. Und uns wahrscheinlich auch personell auf ein bis zwei Positionen verändern.“ Allerdings wird Top-Torjäger Sidarta Howard Barbosa Ferreira den Hausherren dann aufgrund von Rückenproblemen nicht zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+