Fußball 1. Kreisklasse

Leistungskurve des TSV Achim II zeigt nach oben

Der TSV Achim II hat den TSV Lohberg souverän geschlagen und ist damit ins gesicherte Tabellenmittelfeld gesprungen. Dagegen musste der TSV Thedinghausen II erneut eine Pleite einstecken.
12.10.2020, 13:11
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Leistungskurve des TSV Achim II zeigt nach oben

Einen Schritt schneller am Ball war in dieser Szene Cedric Rosebrock (links) vom TSV Lohberg. Am Ende unterlagen die Gäste aber dem TSV Achim II um Abdulla Sahinoglu.

Focke Strangmann

In der 1. Fußball-Kreisklasse bleibt der TSV Thedinghausen II auch nach seinem fünften Saisonspiel ohne Zähler. Das Team von Jan Kampe bezog gegen den Tabellenführer SV Vorwärts Hülsen II eine hohe Niederlage. Deutlich nach oben zeigt die Leistungskurve des TSV Achim II. Nach zwei sieglosen Spielen setzte sich die Elf von Emir Abidobic gegen den TSV Lohberg durch und schaffte den Sprung ins gesicherte Tabellenmittelfeld. Derweil fand die Partie zwischen dem TV Oyten III und dem TSV Daulesen nicht statt. Grund für die Absetzung sind mehrere Corona-Fälle in der Dauelser Mannschaft.

TSV Thedinghausen II – SV Vorwärts Hülsen II 1:7 (1:2): An der Eyter scheinen die Lichter für die Bezirksliga-Reserve frühzeitig auszugehen. So jedenfalls sieht es beim Blick auf die Tabelle aus, wo das Team von Jan Kampe ohne jeglichen Zähler auf dem Konto das Tabellenende ziert. Kampe ist dennoch zuversichtlich, dass sein Team noch vor der Winterpause die Kurve bekommt und mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. „Wir haben eine neu zusammengestellt Mannschaft. Da passen die Zähne noch nicht so recht im Laufwerk ineinander. Zudem fehlen uns mehrere wichtige Spieler verletzungsbedingt. Ich denke, dass wir zusammenwachsen werden, die Verletzten ihre Blessuren auskurieren und dann läuft es auch wieder rund bei uns“, sagte Kampe, der gegen den SVV keinen gelernten Tormann zur Verfügung hatte. Sein etatmäßiger Keeper Ulf Kersjes fällt schon seit Wochen wegen einer schweren Verletzung an der Hand aus. Für ihn stand zuletzt Mittelfeldmann Pascal Schreiber zwischen den Pfosten, der gegen Hülsen verhindert war und durch Feldspieler Toni Krüger ersetzt wurde. Gegen die Gäste begann startete der Tabellenletzte gut. Schon nach fünf Minuten nutzte Michael Dietzel einen Abwehrfehler und traf zum 1:0. Nach einer halben Stunde hieß es aber 1:1. Diesmal hatte Thedinghausens Abwehrmann Sören Maass den Ball in den eigenen Kasten befördert, als er das Leder im Anschluss einer Hülser Ecke per Hinterkopf über Keeper Krüger verlängerte. Mit dem Pausenpfiff ging der SVV in Führung und gab sie nicht wieder her. Matthias Weber donnerte den Ball aus zehn Metern freistehend zum 2:1 in den Kasten der Hausherren. In Halbzeit zwei ging es Schlag auf Schlag. Zunächst fiel das 3:1 für Hülsen durch Dennis Richter (51.) und drei Minuten später entschied Julian Mayer die Partie mit dem Treffer zum 4:1. „An dieser Stelle muss ich meiner Mannschaft ein Lob aussprechen. Sie lag zwar deutlich zurück, kämpfte aber weiter und erarbeitete sich gute Chancen, um auf 2:4 zu verkürzen“, berichtete Kampe. Die Vorstöße seiner Elf bei Chancen durch Hamed Kone und Jakob Voß sowie Dietzel blieben aber ohne Erfolg. Besser machte es der SVV, der durch die Treffer von Richter (75.) und Patrik Preisler (76./89.) seinen höchsten Saisonsieg feierte.

TSV Achim II – TSV Lohberg 3:1 (1:0): Die Achimer Abwehr um Nusret Kaya und Abdullah Sahinoglu stand gegen Lohberg sicher. Erst in der Schlussphase geriet das Tor von Keeper Hasen Kato in Gefahr. Einen Eckstoß nutzte dabei Jan Wiechert zum Lohberger Ehrentreffer (86.). „Mein Team hat eine gute Leistung gezeigt und sich den Sieg verdient. Vielleicht fiel der Erfolg um einen Treffer zu hoch aus“, meinte Abidobic. Vor der Pause egalisierten sich beide Mannschaften. Das Spiel fand meist zwischen den beiden Strafräumen statt. Zwingende Chancen gab es kaum. Eine Möglichkeit allerdings nutzte Volker Brandt für die Hausherren zum 1:0. Im Anschluss eines Freistoßes durch Johann Burgart kam Brandt an das Leder und traf, den Ball zentral von der Strafraumgrenze abgezogen, unhaltbar für Gästekeeper Torben Nodorp (36.). Auch nach der Pause bekamen die Besucher kaum Strafraumszenen zu sehen. Die insbesondere durch Johann Burgart als zentraler Offensivspieler vorgetragenen Angriffe der Achimer verpufften. Die beiden Achimer Sechser mit Philip-Maximilian Würdemann und Bartosz Dembowski bemühten sich zwar redlich um einen konstruktiven und zielstrebigen Spielaufbau. So richtig funktionierte es aber nicht, weil die Lohberger kompakt standen und aus dem Spiel nichts Zwingendes zuließen. So fielen die Achimer Tore zum 2:0 durch Philipp Dondelinger (79.) im Anschluss eines Freistoßes und das 3:0 nach einem Konter, den Dembowski einleitete und Sebastian Koch erfolgreich zur Vorentscheidung abschloss (83.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+