Fußball

Bassum feiert die Derby-Revanche

Die Elf von Torsten Klein ist bissig und kauft dem SCT den Schneid ab. Ein Eigentor bringt die Gastgeber auf die Verliererstraße.
18.10.2020, 09:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker
Bassum feiert die Derby-Revanche

Durchsetzungsstärker waren die Bassumer um Florian Fröhlich (r.). Die Twistringer um Mats-Ollig Kordes waren oft nur zweiter Sieger.

Vasil Dinev

Twistringen. Der SC Twistringen hat es versäumt, sich auf dem Aufstiegsrundenplatz zwei festzusetzen. In der Fußball-Bezirksliga gab es eine 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den TSV Bassum. „Für uns war es die gelungene Revanche für das Hinspiel“, freute sich Bassums Trainer Torsten Klein. Einig war er sich mit Twistringens Co-Trainer Michael Schultalbers in der Bewertung des Spiels. „Bassums Sieg war verdient“, erklärten die beiden unisono.

Entscheidend war die Phase um die Halbzeitpause herum. Der SCT nutzte zwei seiner Chancen nicht. Bassum dagegen traf: Philipp Meyer mit Eigentor (38.) und Manka Madun (49.) sorgten für das 0:2, mehr als das 1:2 durch Tom Thiede war für den SCT nicht drin (73.). „Wir haben die Zweikämpfe angenommen und waren voll präsent“, freute sich Klein, dessen Team mehr Willen zeigte. Eine klare Bassumer Feldüberlegenheit hatte er gesehen. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, erklärte Schultalbers, der „riesig enttäuscht“ war. „Vielleicht war die Euphorie bei einigen zu groß. Wir hätten uns mehr auf unsere Tugenden und die Basics besinnen sollen.“ Zu groß waren die Abstände, die der SCT im Mittelfeld ließ, zu wirkungslos die Offensive, in der die angeschlagenen Thiede und Christoph Harms zunächst geschont wurden.

Das Spiel war zwar nicht zerfahren aber von einigen ungenauen Pässen bestimmt, der Ballbesitz wechselte häufig. Bassum hatte mehr Anteile, auch wenn Twistringens Lennart Bors die erste Möglichkeit hatte. Nach langem hohem Pass stand er allein vor Keeper Leonard Schäfer, doch sein Lupfer geriet zum kläglichen Versuch (18.). Bassum immerhin spielte über die Außen, Alexander Pestkowski scheiterte aus spitzem Winkel (22.). „Das war nicht hochklassig, es gab sehr viele Standards“, umschrieb Schultalbers die Partie. Ein Freistoß von Pestkowski aus 20 Metern landete an der Latte (25.). Nach Flanke von Florian Fröhlich verlängerte Meyer den Ball per Kopf ins eigene Tor – 0:1. Auf der Gegenseite köpfte Meyer aus guter Position zu schwach (43.).

Der SCT agierte nach der Pause etwas besser. „Eng wurde es trotzdem nie“, so Klein. Das lag auch am frühen 0:2, als Madun nach Eckball von Michael Wiehle traf (49.). Schäfer im Nachfassen gegen Dieckmann (60.) und Pestkowski mit langem Bein klärten für die Bassumer. So blieb es beim Twistringer 1:2 durch Thiede mit einem, was auch sonst, Freistoß, der sich ins lange Eck senkte. Klein monierte, dass sein Keeper behindert worden sei, Schiedsrichter Alexander van den Born gab das Tor nach Rücksprache mit seinem Assistenten. Zuvor hätte Pestkowski zum 0:3 treffen müssen, doch Blome reagierte glänzend.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+